Mit einem Regenschirm

Hier geht Alec Baldwin auf einen Fotografen los

Alec Baldwin zieht sich aus den sozialen Medien zurück.
Alec Baldwin zieht sich aus den sozialen Medien zurück.
© imago images/ZUMA Wire, SpotOn

08. Dezember 2021 - 18:01 Uhr

Frage regt Schauspieler auf

Jetzt ist ihm der Kragen geplatzt! Schauspieler Alec Baldwin (63) ist Fotografen eigentlich gewohnt. Doch nach der tödlichen Schießerei am "Rust"-Set scheint nichts mehr wie vorher: als ihn ein Reporter jetzt belagert und nach dem tödlichen Schuss befragt, flippt der Schauspieler aus – und geht mit einem Regenschirm auf den Mann los.

Video zeigt wütenden Baldwin

Erst vor kurzem sprach Alec Baldwin zum ersten Mal unter Tränen über das tragische Unglück am Set. Halyna Hutchins war 42 Jahre alt, als sie von Alec Baldwin versehentlich erschossen wurde. "Ich würde niemals auf andere Personen zielen und abdrücken. Niemals!", betonte Baldwin damals im Interview. Doch genau das zweifelt Reporter und Fotograf Jon Levine an. Während eines New-York-Ausflugs kommt es zu einer Konfrontation: Als Alec Baldwin mit seiner Frau Hilaria (37) das Haus von Woody Allen betreten wollen, springt der "New York Times"- Reporter um die Ecke und filmt den Schauspieler ungefragt.

Alec Baldwin unter Beschuss

Zunächst will Levine wissen, warum Baldwin in New York sei. Statt einer Antwort, geht Alec Baldwin sichtlich genervt auf den Fotografen los. "Das hier ist Privatgelände!", ruft er mit einem Regenschirm in der Hand "bewaffnet" zurück. Der Reporter weicht etwas zurück und fragt dann: "Hast du wirklich nicht abgedrückt? Glaubst du, der Schuss ging los – ohne, dass du abgedrückt hättest?

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Schuss-Rätsel bleibt ungelöst

Doch Alec Baldwin verschwindet mit seiner Frau Hilaria im Haus von Woody Allen. Eine Antwort bekommt Fotograf Levine also nicht. Zurück bleibt das, was Baldwin zuletzt im Tränen-Interview sagte: "Jemand ist verantwortlich für das, was passiert ist und ich kann nicht sagen wer, aber ich bin es nicht." (mwa)