HEV-Licht: Diese Gesichtscreme soll vor Hautschäden durch Bildschirmstrahlen schützen

26. Oktober 2018 - 14:18 Uhr

Blaues Licht beschleunigt die Hautalterung

Es strahlt uns nicht nur vom Smartphone, sondern auch von allen anderen Bildschirmen an: das HEV-Licht. Dieses sogenannte hochenergetisch sichtbare blaue Licht ist nicht nur für die Augen, sondern auch für die Haut schädlich. Es dringt tief in die unteren Hautschichten ein und setzt freie Radikale frei. Eine Creme soll die Haut nun vor HEV-Licht und der dadurch verursachten Hautalterung schützen.

HEV-Licht liegt im Lichtspektrum direkt neben der UV-Strahlung

HEV steht hier für High Energy Visible – also hochenergetisch sichtbar. HEV-Licht wird oft auch als Blaues Licht bezeichnet, weil es für das Auge blau-lila erscheint. Es hat eine Wellenlänge von 400 bis 500 Nanometern und liegt im Lichtspektrum direkt neben der bekannten UV-Strahlung. Neuen Untersuchungen zufolge setzt HEV-Licht – genau wie UVA-Strahlung - freie Radikale in der Haut frei und kann sie damit schädigen.

Eine neue Gesichtscreme namens "Selfie Cosmetic" soll das nun verhindern: Sie legt sich wie ein Schutzfilm auf die oberste Hautschicht. Auf diese Weise wird das HEV-Licht reflektiert, statt in die Haut eindringen zu können. Damit funktioniert sie ähnlich wie Anti-Aging-Cremes oder eine Sonnencreme, erklärt Dermatologin Yael Adler. Nach Einschätzung der Expertin kann eine solche Creme bis zu einem gewissen Grad durchaus dabei helfen, kleine Schäden in der Haut zu reparieren und vor vorzeitiger Hautalterung und Hyperpigmentierung zu schützen.

HEV-Licht dringt tief in die unteren Hautschichten ein

Frau cremt sich das Gesicht ein
Die "Selfie Cosmetic"-Gesichtscreme soll das schädliche HEV-Licht reflektieren, damit es nicht in die Haut eindringen kann.
© picture alliance

Von der UV-Strahlung ist bekannt, dass diese Hautkrebs verursacht und die Hautalterung massiv beschleunigt. "Das blaue HEV-Licht ist etwas milder einzuschätzen", sagt Yael Adler. "Aber auch hier hat man in Untersuchungen festgestellt, dass es Gewebeschäden verursacht", sagt die Dermatologin. Das HEV-Licht dringt tiefer in die unteren Schichten der Haut, die sogenannte Dermis, ein und wirkt dort negativ auf die Zellen, indem es oxidativen Stress erzeugt. Dabei werden sogenannte freie Radikale freigesetzt, die das Erbgut schädigen und Gewebe lösen können, womöglich aber auch das Krebsrisiko und vor allem die Hautalterung beschleunigen.

Alleine auf eine Creme setzen, um die Haut vor diesen Strahlungen zu bewahren, sollte man aber nicht. Was Sie außerdem tun können, um Schädigungen der Haut durch HEV-Licht zu vermeiden, erfahren Sie im Video oben.