Flammen hoch oben nicht zu löschen

Windrad fackelt ab – und die Feuerwehr ist kann nur zusehen

17. Februar 2020 - 10:28 Uhr

Ursache für den Windrad-Brand in Nordhessen unklar

Ein Windrad ist am Samstag im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis in Brand geraten. Die Feuerwehr ließ es kontrolliert teilweise abbrennen, weil die Flammen hoch oben nicht zu löschen waren, wie ein Polizeisprecher in Kassel mitteilte. Es sei ein hoher, aber vorerst noch nicht zu beziffernder Sachschaden entstanden. Warum das Feuer an der Antriebswelle der Anlage zwischen Guxhagen und Körle ausgebrochen war, blieb vorerst unklar. Verletzte gab es laut Polizei nicht. Zuvor hatte "hessenschau.de" darüber berichtet.

Windrad droht einzustürzen: Bundesstraße gesperrt

Ein Polizeisprecher in Melsungen sagte am Samstag, man gehe zunächst von einem technischen Defekt und von Einsturzgefahr aus. Deshalb sei auch eine nahe Bundesstraße gesperrt worden. Im Umfeld stehe noch ein weiteres Windrad, allerdings in unproblematischer Entfernung. Im Einsatz war ein größeres Aufgebot von Polizei und Feuerwehr.

Beim Polizeipräsidium Kassel hieß am Sonntag, die Flammen seien am Samstagabend erloschen. Ein Gutachter werde das Windrad unter die Lupe nehmen, um die genaue Brandursache zu klären. Die Anlage sei aus Sicherheitsgründen vorerst weiträumig abgesperrt worden.