Politik
Aktuelle Politik-News aus Deutschland und der Welt

Hessen-Wahl 2018: Wähler strafen CDU und SPD ab – Grüne feiern Rekordergebnis

Landtagswahl in Hessen
Landtagswahl in Hessen Wähler strafen Volksparteien ab 01:26

Schwere Verluste für CDU und SPD in Hessen: Große Koalition in der Kritik

CDU und SPD haben bei der Landtagswahl in Hessen schwere Verluste erlitten. Nach den Prognosen von ARD und ZDF bleibt die CDU von Ministerpräsident Volker Bouffier zwar stärkste Kraft, fährt aber ihr schlechtestes Ergebnis seit 1966 ein. Große Gewinner sind die Grünen und die AfD. Wie es für die bisherige schwarz-grüne Regierung in Hessen weitergeht, ist offen. Die SPD stürzt auf einen historischen Tiefststand ab. Wie schon vor zwei Wochen in Bayern werden die Parteien der großen Koalition in Berlin auch bei dieser Landtagswahl deutlich abgestraft.   

Das vorläufige amtliche Endergebnis der Landtagswahl 2018


  • CDU 27,0 Prozent (2013: 38,3 Prozent)
  • SPD 19,8 Prozent (2013: 30,7)
  • Grüne 19,8 Prozent (2013: 11,1)
  • AfD 13,1 Prozent (2013: 4,1)
  • FDP 7,5 Prozent (2013: 5,0)
  • Linke 6,3 Prozent (2013: 5,2)
Hessen: Diese Regierungskoalitionen sind möglich
Hessen: Diese Regierungskoalitionen sind möglich Prognosen nach der Landtagswahl 01:39

Schwarz-Grün gerade noch möglich

Mit den bisherigen Ergebnissen würde es haarscharf für eine Fortsetzung der seit 2013 regierenden schwarz-grünen Koalition reichen. Sie käme genau auf die erforderlichen 69 Mandate, ebenso wie Schwarz-Rot oder eine Ampel aus SPD, Grünen und FDP. Wesentlich stabiler wäre aber ein Jamaika-Bündnis aus CDU, Grünen und FDP.

Bouffier hatte sich zuletzt offen für Jamaika gezeigt, die Grünen waren zurückhaltender, die Liberalen warben offen dafür. Grüne und FDP in Hessen haben allerdings unter anderem in der Energiepolitik und beim Ökolandbau Differenzen. FDP-Chef Christian Lindner hatte mit Blick auf eine Ampel ein Bündnis seiner Partei mit Grünen und SPD als "inhaltlich vollkommen abwegig" bezeichnet.

So feiern die Grünen ihren größten Erfolg in Hessen
So feiern die Grünen ihren größten Erfolg in Hessen RTL-Reporter Benjamin Holler berichtet 00:58

Wie reagieren CDU und SPD auf Bundesebene?

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer sagte, die Bundesregierung müsse rasch deutlich machen, "dass Schluss sein muss mit den Debatten, ob wir zusammen regieren oder nicht". Die Verluste für die Union in Bayern und Hessen seien "ein klarer Befund von Unzufriedenheit" mit der großen Koalition im Bund. 

In der SPD gibt es bereits Forderungen, ein Mitgliedervotum über den Fortbestand der Groko abzuhalten. Nahles sagte, zu den Einbußen habe die Bundespolitik "erheblich beigetragen". Der Zustand der Regierung sei "nicht akzeptabel". Juso-Chef Kevin Kühnert forderte, die SPD müsse sich inhaltlich auf eine Neuwahl einstellen, "bei der man nicht mit dem Programm von 2017 antreten kann".

Andrea Nahles zur Landtagswahl in Hessen
Andrea Nahles zur Landtagswahl in Hessen Zustand der Groko sei nicht akzeptabel 00:20

Kommendes Wochenende wollen die Spitzen beider Parteien über Konsequenzen aus den Wahlen in Bayern und Hessen diskutieren. FDP-Bundesvize Wolfgang Kubicki verkündete am Wahlabend: "Merkels Chaostruppe hat fertig."

Lesen Sie hier alles zum hessischen Wahlabend, im Ticker zur Landtagswahl:

Mehr Politik-Themen