Hessen verstärkt Frontex-Einsatz

Peter Beuth (CDU), Innenminister von Hessen, schaut in die Runde. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

05. März 2020 - 12:10 Uhr

Hessen will mit bis zu 30 Polizisten die europäische Grenzschutzagentur Frontex bei ihrem Einsatz an der griechisch-türkischen Grenze unterstützen. "Angesichts des zunehmenden Migrationsdrucks in Griechenland müssen die Bundesländer ihren Beitrag leisten, um den Schutz der EU-Außengrenze zu gewährleisten", erklärte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden. Es gehe um Solidarität innerhalb der Europäischen Union.

Derzeit leisteten bereits zwei hessische Polizeibeamte ihren Dienst im Rahmen der Frontex-Mission in Griechenland, sagte der Minister. Kurzfristig sollen zunächst zwölf weitere Ordnungshüter abgeordnet werden. Danach könne das hessische Kontingent auf 30 Personen anwachsen. Das Land Hessen werde zudem Schutzausstattung als Soforthilfe zur Verfügung stellen.

Die hessische Polizei beteiligt sich laut Innenministerium seit dem Jahr 1995 an Auslandsmissionen und Hilfsprojekten. In diesem Zeitraum seien rund 550 Polizisten aus Hessen im Ausland eingesetzt worden. Im Rahmen von Frontex habe Hessen in den vergangenen fünf Jahren insgesamt 121 Kräfte abgestellt. Im vergangenen Jahr belief sich die Zahl den Angaben zufolge auf 32 Einsatzkräfte. Im hessischen Einsatzpool für Frontex-Einsätze ständen derzeit rund 160 Polizisten zur Verfügung.

Quelle: DPA