Hessen startet Corona-Sonderförderprogramm für den Sport

Eurobanknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration
Eurobanknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration
© deutsche presse agentur

15. September 2021 - 15:01 Uhr

Wiesbaden (dpa) - Besonders von Mitgliederverlusten betroffene Sportvereine erhalten von der Hessischen Landesregierung zusätzliche Unterstützung. Das Sonderförderprogramm zur Mitgliedergewinnung richtet sich an rund 450 hessische Sportvereine, die laut Bestandserhebung des Landessportbundes Hessen von 2019 bis 2020 mehr als 50 Mitglieder in der Corona-Krise verloren haben. Für das Programm ist ein Gesamtvolumen von mehr als 5,3 Millionen Euro hinterlegt, wie Sportminister Peter Beuth in Wiesbaden bekanntgab.

"Die Corona-Pandemie hat die so positive Mitgliederentwicklung im Sportland Hessen auf das Niveau von vor zehn Jahren zurückgeworfen", sagte der CDU-Politiker. Dabei habe die Auswertung der Bestandserhebung gezeigt, dass sehr wenige große und aktive Vereine sehr stark von Mitgliederverlusten betroffen seien. Zudem seien es vor allem Kinder und Jugendliche, die den Weg nicht in die Sportvereine gefunden hätten. "Diese Hilfe zur Selbsthilfe wird dem Sport wieder den notwendigen Schub geben", sagte Beuth.

Die Förderung reicht laut der Mitteilung von pauschalen 5000 Euro beziehungsweise 7500 Euro bis zu 100 Euro pro verlorenem Mitglied, sofern der Mitgliederverlust größer als 100 sei.

© dpa-infocom, dpa:210915-99-229459/2

Quelle: DPA

Auch interessant