Landeskriminalamt Hessen ermittelt

Schienenschrauben gelöst! Anschlagsversuch auf ICE-Strecke

Ein ICE der Deutschen Bahn auf den Schienen am Bahnhof Köln Deutz. Köln, 04.05.2018 *** A ICE of the German course on t
© imago images/Future Image, Christoph Hardt, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

20. März 2020 - 16:20 Uhr

Anschlagsversuch auf ICE-Strecke in Hessen

In Hessen soll es einem Bericht des Magazins "Der Spiegel" zufolge einen Anschlagsversucht auf eine ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Köln und Frankfurt gegeben haben. Unbekannte sollen auf einer Brücke die Schienenschrauben gelöst haben. Das LKA ermittelt.

Bahn sperrte die Strecke zwischen Köln und Frankfurt

Laut ersten Ermittlungen hätten Unbekannte auf der Theißtalbrücke in Hessen auf insgesamt rund 80 Metern der Strecke die Schienenschrauben gelöst, schreibt das Magazin. Ein Lokführer eines ICE habe am frühen Freitagmorgen bemerkt, dass sein Zug unruhig über die Brücke fuhr und meldete den Vorfall sofort. Die Strecke wurde umgehend gesperrt, alle anderen Züge umgeleitet.

Wenn noch weitere Züge die Brücke passiert hätten, wären sie möglicherweise entgleist und von der Brücke gestürzt, zitiert das Blatt einen Ermittler. In Sicherheitskreisen ist offenbar von einem "ernsten Vorfall" die Rede, weil es nach einer gut organisierten Tat ausgesehen habe. Eine Sprecherin der Bahn habe den Vorfall bestätigt, heißt es.