Not amused über Harrys und Meghans Entscheidung

Herzzerreißend! So soll die Queen auf den Megxit reagiert haben

Prinz Harry und Herzogin Meghan bei der Beerdigung der Queen.
Prinz Harry und Herzogin Meghan bei der Beerdigung der Queen.
imago images/i Images, SpotOn

Mit der Abkehr von den royalen Pflichten sorgten Prinz Harry (38) und Herzogin Meghan (41) für einen Paukenschlag. Eine, die besonders emotional auf den „Megxit“ reagiert haben soll, ist die verstorbene Großmutter des Blaublüters, Queen Elizabeth II. (†96). Das zumindest wird nun in einem neuen Buch behauptet.

Königin Elisabeth II. wurde bei einem großen Staatsbegräbnis am Montag (19.9.) feierlich beigesetzt.
Königin Elisabeth II. wurde bei einem großen Staatsbegräbnis am Montag (19.9.) feierlich beigesetzt.
picture alliance

Die Reaktion der Queen soll Bände gesprochen haben

Katie Nicholl, die Autorin von „The Royals“, will erfahren haben, wie die Monarchin den Weggang ihres Enkels und seiner Liebsten vom Königshof verkraftet hat. Laut einer Insiderquelle soll die Neuigkeit die Regentin ordentlich aufgewühlt haben. Im Buch wird die Quelle so zitiert:

„Sie war sehr verletzt und sagte mir: ‘Ich weiß es nicht, mir ist es egal, und ich will nicht mehr drüber nachdenken.’“

Dass sie ihre royalen Titel ablegen und dem Königshaus den Rücken kehren wollten, hatten Harry und die US-Amerikanerin im Frühjahr 2020 verkündet.

Im Video: Harry und Meghan haben jetzt noch ein "Kind"

Familienzuwachs für Prinz Harry und Herzogin Meghan Ein Hund für Archie und Lillibet
00:31 min
Ein Hund für Archie und Lillibet
Familienzuwachs für Prinz Harry und Herzogin Meghan

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Kann König Charles III. die royalen Wogen glätten?

Nach der Entscheidung, so heißt es im Buch weiter, soll das Verhältnis dementsprechend angeknackst gewesen sein. Ihre Urenkel Archie (3) und Lilibet (1) soll die Langzeit-Herrscherin dann angeblich auch kaum zu Gesicht bekommen haben.

Nichtsdestotrotz nahmen die in den USA lebenden Exit-Royals am Staatsbegräbnis der Queen teil. Die Nachfolge seiner Oma auf dem Briten-Thron tritt nun Harrys Vater an, König Charles III. (73). Der soll laut der royalen Quelle übrigens zwar nach dem Weggang seines Sohns „enttäuscht und verletzt“ gewesen sein, habe aber auch immer betont, er liebe seinen Sohn bedingungslos. Insofern besteht also doch noch Hoffnung auf eine erneute Annäherung der Aussteiger an die königliche Familie. (nos)