Eindeutige Fotos

Herzoginnen Meghan und Kate beim Polospiel: Royal-Experte Michael Begasse analysiert die Bilder

© dpa/RTL

12. Juli 2019 - 21:48 Uhr

"Diese Bilder zeigen ganz deutlich, was ich schon immer gesagt habe"

Seit Meghan in die royale Familie eingeheiratet hat, halten sich hartnäckige Gerüchte über ein angespanntes Verhältnis zwischen Meghan und Schwägerin Kate – sogar von einer eisigen Stimmung zwischen den Ehepaaren Harry und Meghan und Kate und William ist die Rede. Zuletzt angefeuert von einem Familienfoto, das am Tauftag von Baby Archie geschossen wurde. Jetzt haben sich Meghan und Kate das erste Mal seit Langem gemeinsam in der Öffentlichkeit gezeigt – beim Play-Date mit den Kindern. Royal-Experte Michael Begasse hat sich die Bilder angeschaut und ist sich sicher: Die neuen Fotos bestätigen, was er schon lange gewusst hat.

Meghan Markle: Gemeinsamer Auftritt mit Schwägerin zu PR-Zwecken?

Herzogin Meghan in Wimbledon: Keine Lust auf die anderen Zuschauer.
Herzogin Meghan in Wimbledon: Keine Lust auf die anderen Zuschauer.
© picture alliance

Böse Stimmen vermuten auch hinter dem aktuellen Auftritt der Herzogin von Sussex eine kalkulierte Absicht. Vor kurzem sorgte die nämlich erst für Schlagzeilen: Als die Herzogin bei einem Tennis-Spiel in Wimbledon zuschaute, lies sie andere Zuschauer des Platzes verweisen, um in Ruhe das Spiel schauen zu können. Jetzt zeigt sie sich wieder sozialer, schließt sich Kate bei einem Play-Date mit den Kids an, lächelt viel. Ist der Überraschungsauftritt mit Archie also nur Eigen-Promo, um einem Negativimage vorzubeugen?

Michael Begasse: "Die Brüder kann keine Frau der Welt trennen"

Unser Royal-Experte Michael Begasse glaubt nicht daran, dass Meghan mindere Absichten für das Treffen gehabt hat: "Es gibt weder Zickenkrieg zwischen Meghan und Kate, noch haben sich die Prinzen Harry und William entzweit!", da ist er sich sicher. Denn "wegen der vier Kinder und der gemeinsamen Verantwortung für die Krone wollen und werden die Sussex' und die Cambridges weiter eng zusammen Zeit verbringen und die Monarchie repräsentieren." Klare Ansage - und wenn man sich die Bilder von Meghan und Kate, gemeinsam spielend mit den Mini-Royals mal genauer anschaut, dann ist tatsächlich nichts von einem angespannten Verhältnis zu erkennen. Sollten sich Meghan und Kate irgendwann doch mal die Haare kriegen, so würde auch ein Streit der Herzoginnen das Verhältnis der Brüder Harry und William nicht beeinflussen, so Begasse: "Die Brüder kann keine Frau der Welt trennen. Weder Kate noch Meghan!"