Herzogin Meghans Vater Thomas Markle hat die Klinik verlassen

Herzogin Meghans Vater Thomas Markle hat die Klinik verlassen
Die Beziehung zwischen Herzogin Meghan und ihrem Vater Thomas Markle ist zerrüttet.
imago images/PPE, SpotOn

Nach Schlaganfall

Herzogin Meghans (40) Vater Thomas Markle (77) hat das Krankenhaus verlassen. Fünf Tage lang war er dort nach einem Schlaganfall behandelt worden. Britische Medien, unter anderem die "Daily Mail", zitieren aus einem Statement des 77-Jährigen, dass er den "wunderbaren Ärzten und Krankenschwestern" danke, die ihm "das Leben gerettet" hätten. "Ich bin sehr dankbar und weiß, wie glücklich ich bin, am Leben zu sein", erklärte er demnach.

Markle könne noch nicht wieder sprechen, "aber ich arbeite hart und werde den Leuten angemessen danken, wenn ich kann". Der ehemalige Kameramann und Lichtregisseur hatte ursprünglich geplant, zum Platin-Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. (96) nach Großbritannien zu reisen. Nach dem erlittenen Schlaganfall wurde daraus jedoch nichts.

Thomas Markle wünscht der Queen "ein frohes Jubiläum"

"Ich wollte kommen, um der Königin meinen Respekt zu erweisen", zitieren britische Medien Thomas Markle. Nun wünsche er ihr "ein frohes Jubiläum und viele weitere Jahre". Der 77-Jährige hatte in einem Interview mit GB News Ende April seinen Besuch in London angekündigt. Thomas Markle hatte gehofft, dass es dort zu einer Versöhnung mit seiner Tochter und ihrem Ehemann Prinz Harry (37) kommen könnte.

Das Verhältnis zwischen Thomas Markle und seiner Tochter ist seit langem zerrüttet. Auch Prinz Charles (73) hätte Markle laut eigener Aussage gerne getroffen und sich bei ihm bedankt, dass er seine Tochter zum Altar geführt hatte. Wegen einer Herzoperation hatte Markle die Hochzeit von Meghan und Harry am 19. Mai 2018 verpasst.

spot on news