Herzogin Meghans Ex-Mann Trevor Engelson musste einen "Schwangerschaftsvertra"g unterzeichnen

01. November 2018 - 10:47 Uhr

Jede Menge Papierkram zur Hochzeit

Ob Prinz Harry vor der Traumhochzeit mit seiner Meghan wohl auch so ein Papier unterzeichnen musste? Dass Meghan selbst vor ihrer Trauung mit dem Prinzen einen knallharten Ehevertrag, aufgesetzt von der Queen, unterzeichnen musste, ist ja kein Geheimnis. Doch die Herzogin von Sussex soll auch selbst schon Papierkram zu einer Hochzeit mitgebracht haben: in ihre erste Ehe mit Trevor Engelson, wie "DailyMailTV" von einem Freund Meghans erfahren haben will. Inhalt des Schriftstücks: Trevor sollte im Falle einer Schwangerschaft für Personal Trainer, Ernährungscoach und Nanny aufkommen.

Herzogin Meghan soll um ihre Karriere gebangt haben

Dieser "Schwangerschaftsvertrag" sollte vor allem sicherstellen, dass Meghan nach der Geburt schnell wieder in Form kommt. "Sie weiß, dass sie die Veranlagung dazu hat, rundlicher zu werden. Deshalb hatte sie Angst vor Extrapfunden, besonders in Hinblick auf ihre Karriere", so der Freund im Interview mit "DailyMailTV".

2011, als Meghan ihrem Trevor das Ja-Wort gab, ging es für die Schauspielerin gerade steil bergauf. Kaum verwunderlich also, dass sie sich eine längere Auszeit nach einem Baby nicht erlauben wollte. Um solche Angelegenheiten muss sich die mittlerweile wirklich schwangere Herzogin Meghan nun allerdings keine Sorgen mehr machen: Auch wenn sie dann ein paar Babypfunde hat, wird das britische Volk wohl nur noch Augen für sie und ihren süßen Nachwuchs haben. Für den kleinen Prinzen oder die kleine Prinzessin hat Papa Prinz Harry übrigens schon jetzt einen niedlichen Spitznamen gefunden.