Trost aus der Ferne

Herzogin Meghan: Vor Prinz Philips Trauerfeier telefonierte sie mit der Queen

Herzogin Meghan und Queen Elizabeth bei einem Auftritt im Juni 2018
Herzogin Meghan und Queen Elizabeth bei einem Auftritt im Juni 2018
© dpa, Danny Lawson

22. April 2021 - 14:23 Uhr

Archie durfte seiner Ur-Großmutter auch „Hallo“ sagen

Zur Trauerfeier von Prinz Philip am 17. April durfte die schwangere Meghan (39) auf Anraten ihrer Ärzte nicht anreisen. Anteil hat sie aber trotzdem genommen. Jetzt verriet ein royaler Insider, dass Prinz Harrys Frau ihrem Mann nicht nur eine handgeschriebene Trauerkarte mitgegeben und einen Blumengruß geschickt hat, sondern vor der Beerdigung auch mit Königin Elizabeth II. telefoniert haben soll.

Meghan soll jeden Tag mit Harry gesprochen haben

Dem "People"-Magazin gegenüber plauderte eine Quelle aus dem königlichen Umfeld aus, dass Meghan der Queen persönlich ihre Anteilnahme ausgesprochen und sie aus den USA angerufen habe. Bei dem Gespräch, das vor Prinz Philips Trauerfeier stattgefunden habe, soll auch der fast zweijährige Archie dabei gewesen sein. Vielleicht war das ja zumindest eine kleine Aufmunterung für seine trauernde Ur-Großmutter, die Queen.

Auch mit Prinz Harry (36) soll Meghan mehrfach telefoniert haben: "Meghan und Harry standen jeden Tag in Kontakt." Ihr sei klar gewesen, dass die Reise nach Großbritannien und die Beerdigung seines Großvaters "sehr schwer" für ihn seien, so der Insider. Meghan soll Harry versichert haben, dass er sich zumindest um seine kleine Familie in den USA keine Sorgen machen muss.

Im Video: Harry reiste vor dem Geburtstag der Queen ab

Hatte es Harry eilig, weil das 2. Baby schneller kommt als gedacht?

Die Sehnsucht nach seiner schwangeren Frau scheint dann auch so groß gewesen zu sein, dass Prinz Harry nicht noch bis zum 95. Geburtstag der Queen in Großbritannien blieb. Eine Entscheidung, die ihm viele royale Fans übel nehmen. Aber vielleicht fürchtet Harry ja, dass sein zweites Kind sonst ohne ihn auf die Welt kommt. Immerhin kursieren gerade Gerüchte, dass Meghan eigentlich schon viel weiter in ihrer Schwangerschaft ist, als sie und Harry im Interview mit Oprah Winfrey verraten haben.

Auch interessant