RTL News>Royals>

Herzogin Meghan soll Versöhnung mit der Queen und Co. "fürchten"

Rückkehr nach Großbritannien?

Herzogin Meghan soll Versöhnung mit der Queen und Co. "fürchten"

Herzogin Meghan soll angeblich die Versöhnung von Prinz Harry mit der Queen und Co. fürchten.
Herzogin Meghan soll angeblich die Versöhnung von Prinz Harry mit der Queen und Co. fürchten.
MD frd nwi, dpa, Matt Dunham

Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) reisen zum 70. Thronjubiläum der Queen an – und haben angeblich versprochen, sich gut zu benehmen und Queen Elizabeth (96) nicht die Show zu stehlen . Royale Fans wünschen sich, dass beim Besuch in Harrys Heimat Zeit für Friedensgespräche mit Prinz William (39) und Prinz Charles (73) bleibt. Ein Wunsch, den Meghan angeblich nicht teilen soll.

„Ich glaube nicht, dass Meghan will, dass die Beziehung repariert wird"

Royal-Autor Duncan Larcombe behauptet in „The Sun“, dass der Besuch im Vereinigten Königreich für Herzogin Meghan „unglaublich nervenaufreibend" sein soll und sie das Wiedersehen mit dem Rest der königlichen Familie „fürchtet". Vor allem die von vielen ersehnte Versöhnung zwischen Harry , seinem Bruder William und Vater Charles, soll Meghan Kopfzerbrechen bereiten.

Das mutmaßt auch der britische Royal-Experte Howard Hodgson. Im Gespräch mit „The Sun“ sagte er voraus, dass die Jubiläums-Feierlichkeiten die Chance auf eine „wesentliche Verbesserung der Beziehungen zwischen Harry und seiner Familie bedeuten könnten“. Und genau das soll Meghan nicht passen: „Ich glaube nicht, dass Meghan will, dass die Beziehung repariert wird, denn wenn sie repariert würde, könnte das Harry dazu bringen, zurück nach England zu kommen und dort seine Rolle zu spielen.“

Spielen Meghan die Kinder in die Karten?

Laut Duncan Larcombe könnte Meghan jetzt nur in die Karten spielen, dass sie und Harry mit den Kindern Archie (3) und Lilibet Diana anreisen. Ihre Tochter feiert am 4. Juni ihren ersten Geburtstag – und soll an diesem Tag ihre Ur-Großmutter, die Queen, erstmals persönlich kennen lernen.

Larcombe erklärt in „The Sun“: „Lilibet dabei zu haben, wenn sie zum Jubiläum zurückkehren, ist wahrscheinlich eine gute Ablenkung. Es wird sich alles um die Kinder drehen.“ Und „ausgedehnte Aussprachen“ sind ja bekanntlich eher nicht möglich, wenn die lieben Kleinen bespaßt werden möchten.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Im Video: Darum bedeuten der Queen ihre Thronjubiläums-Feierlichkeiten so viel

Wie wichtig ist Queen Elizabeth II. ihr Thronjubiläum? Adelsexperte Michael Begasse
02:01 min
Adelsexperte Michael Begasse
Wie wichtig ist Queen Elizabeth II. ihr Thronjubiläum?

3 weitere Videos

Queen soll für Harry und Meghan „keine Mühen scheuen" wollen

Nicht, dass Meghan die Rechnung ohne die Queen gemacht hat. Denn laut dem königlichen Autor Richard Fitzwilliams wird Elizabeth II. „keine Mühen scheuen", um Meghan und Harry mit „besonderen Gesten" wieder in der Familie willkommen zu heißen. „Es gibt diesen Zwist mit den Sussexes, der sehr schädlich ist. Ich habe das Gefühl, dass die Königin alles tun wird, um ein so großzügiger Gastgeber zu sein, wie sie nur kann. Niemand will eine Wiederholung des Commonwealth Day, als die Cambridges und die Sussexes einander feindlich gegenüberstanden“ , erklärte er „The Sun“.

Auch unser Royal-Experte Michael Begasse ist sich sicher, dass zumindest von Seiten der Königin aller Streit vergeben und vergessen sein wird, „wenn die Queen ihr Ur-Enkelchen zum ersten Mal im Arm halten wird.“ (csp)

Lesetipp: Harry und Meghan dürfen nicht vom Balkon winken . aber sie sind nicht die einzigen Royals

Sondersendung und Liveticker zum Jubiläum der Queen

„Ein Leben für die Krone - Das Queen-Jubiläum" - die Sondersendung startet am 2. Juni um 11 Uhr bei RTL und auf RTL+. RTL-Moderatorin Frauke Ludowig schaltet unter anderem live nach London zu RTL-Royal-Experte Michael Begasse. Außerdem gibt es ALLE Highlights zum Nachlesen und Nachgucken hier im Liveticker.