Wegen zu viel Hass

Herzogin Meghan & Prinz Harry wollen mit Social Media nichts mehr zu tun haben

Herzogin Meghan und Prinz Harry haben keine Lust mehr auf die sozialen Medien!
© dpa, Chris Jackson, bsc pil exa pat alf

11. Januar 2021 - 10:21 Uhr

Abschied nehmen

Sie stellen eine moderne royale Familie dar, so heißt es in dem Enthüllungsbuch über Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36). Zu dem modernen Lifestyle des Ehepaares sollen soziale Medien zukünftig nicht mehr gehören. Obwohl sogar alteingesessene Königshäuser in ganz Europa Twitter und Instagram nutzen, um mit Fans und Volk zu interagieren, wollen Meghan und Harry nichts mehr mit Netzwerken dieser Art zu tun haben.

Herzogin Meghan wurde im Netz gemobbt

"The Sunday Times" hat mit einer Quelle gesprochen, laut der das Ehepaar "nicht plant" Instagram und Co. für das Bewerben ihrer sozialen Organisation "Archewell" oder für persönliche Zwecke zu nutzen. Die Chance sei sehr gering, dass sie sich jemals wieder den sozialen Medien hinwenden würden. Warum der radikale Schlussstrich? Grund soll der Hass im Netz sein, dem beide seit ihrer Hochzeit im Mai 2018 ausgesetzt waren. Bereits im Oktober 2020 sprach Meghan bei "The Teenager Therapy Podcast" recht offen darüber, dass sie so sehr im Netz gemobbt wurde, wie keine andere Person: "Man hat mir erklärt, dass man sich von allen Menschen auf der ganzen Welt, Mann oder Frau, über mich am meisten die Zunge zerrissen hat", erklärte sie. "Du kannst dir nicht vorstellen, wie sich das anfühlt, denn es ist ganz egal ob du 15 oder 25 Jahre alt bist, wenn Menschen Dinge über dich sagen, die einfach nicht stimmen, dann beschädigt das stark deine emotionale Gesundheit."

Sussex-Style: Netflix statt Facebook

Meghan und Harry sind glücklicherweise in einer Position, in der sie nicht auf die sozialen Medien angewiesen sind, um ihre Arbeiten zu bewerben und zu ihren Fans zu sprechen. Denn das Ehepaar hat nicht nur einen fetten Deal mit Netflix unterzeichnet, sondern sich auch vertraglich mit Spotify auf kommende Projekte geeingt. Somit stehen zwei große Plattformen hinter dem Ehepaar, auf denen Meghan und Harry zukünftig ihre Botschaften verbreiten werden.