Unangebrachter Spruch im britischen TV

Herzogin Kate: Bodyshaming? Moderator kommentiert ihre Figur

Prinz William und Herzogin Kate bei den Earthshot Prize Awards in London.
Prinz William und Herzogin Kate bei den Earthshot Prize Awards in London.
© imago images/PA Images, Doug Peters via www.imago-images.de, www.imago-images.de

21. Oktober 2021 - 8:58 Uhr

Herzogin Kates Äußeres stand nicht im Vordergrund

Dass Herzogin Kate (39) eine hübsche Frau ist, ist nichts Neues – schließlich macht sie schon seit über zehn Ehejahren eine tolle Figur an der Seite des britischen Prinz William (39). Statt um ihr Äußeres geht es bei ihren öffentlichen Auftritten aber in den meisten Fällen um etwas ganz Anderes. Als nächste Generation der britischen Krone setzen sich Kate und William für eine Vielzahl wichtiger Projekte ein, so auch ganz aktuell bei der Verleihung des "Earthshot Prize". Statt auf die wichtige Botschaft konzentrierte sich ein britischer Moderator aber auf Kates Figur –und das kam so gar nicht gut an…

„Sie ist so dünn, nicht wahr? Kate?“

Mit dem "Earthshot Prize" zeichnet die Royal Foundation von William und Kate jährlich fünf Projekte aus, die sich mit Themen aus den Bereichen Naturschutz, Meeresschutz, Luftsauberkeit, Müllvermeidung und Klimaschutz beschäftigen. Jedes prämierte Projekt erhält eine Millionen Pfund (rund 1,2 Millionen Euro).

Statt sich auf den Preis zu konzentrieren, kommentierte Moderator Richard Madeley (65) bei "Good Morning Britain" allerdings Kates schlanke Figur. "Sie ist so dünn, nicht wahr? Kate?", woraufhin seine Kollegin Susanna Reid antwortete: "Das ist sie, nicht wahr?" Hinterher ließ es sich Madeley nicht nehmen, noch einmal auf Kates "winzige, winzige Taille" hinzuweisen. "Sie sieht absolut fantastisch aus", so Reid.

Im Video: Prinz William und Herzogin Kates stylischer Auftritt für den Umweltschutz

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

"Typisch! Konzentrier' dich, bitte"

Gleich mehrere Aussagen, die in den sozialen Netzwerken harsch kritisiert werden. "Vielleicht wäre ein Kommentar zu dem tatsächlichen Thema des TV-Beitrags besser gewesen", twittert ein User. Eine andere Nutzerin findet: "Also, es dreht sich um die Umwelt und den 'Earthshot Prize' und alles, worüber Richard sprechen kann, ist der Umfang von Kates Taille! Typisch! Konzentrier' dich, bitte."

Auch die Tatsache, dass neben ihrer schlanken Figur betont wurde, dass sie toll aussehe, empfinden viele als problematisch. "Meine Tochter hat sieben Jahre gegen eine Essstörung gekämpft und Kommentare wie diese können viel Schlimmes anrichten", steht etwa in einem Tweet. Richard Madeley selbst hat sich bislang nicht zum Shitstorm geäußert. (lsc)