Hertha BSC will Einnahmestruktur "signifikant verbessern"

Geschäftsführer Michael Preetz. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

21. Februar 2020 - 7:20 Uhr

Hertha BSC will seine Einnahmen in den nächsten Jahren deutlich steigern. "Es wird (...) ganz sicher darum gehen, die Einnahmesituation ganz allgemein weiter zu verbessern", sagte Manager Michael Preetz. Dabei ginge es vor allem um das Thema Transfers. "Und das meint an der Stelle nicht Transfers in den Verein, sondern Transfers aus dem Verein hinaus", erklärte der 52-Jährige.

Daneben seien aber auch Zuschauereinnahmen und vor allem Vermarktungserlöse wichtige Themen. Der Verein wolle die Einnahmestruktur "signifikant verbessern".

Hertha BSC hat seine wirtschaftliche Situation durch den Einstieg des Finanzinvestors Lars Windhorst bereits im vergangenen Jahr deutlich verbessert. Windhorst hatte für 125 Millionen Euro im Juni 2019 37,5 Prozent an der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA über seine Beteiligungsgesellschaft Tennor erworben. Im November kaufte er für 99 Millionen Euro weitere Anteile, so dass ihm 49,9 Prozent gehören.

Am Samstag (15.30 Uhr/Sky) empfangen die Berliner den 1. FC Köln. Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel unter Coach Alexander Nouri würde der Tabellen-13. einen wichtigen Schritt Richtung Mittelfeld der Liga machen. Nouri hatte den Posten des Cheftrainers nach dem überraschenden Rücktritt von Jürgen Klinsmann übernommen.

Quelle: DPA