Platzverweis, Eigentor und Elfer

Hertha BSC punktet auch in Leipzig: RB verschenkt Sieg in Unterzahl

27. Mai 2020 - 23:17 Uhr

RB lässt Chance auf BVB-Angriff liegen

RB Leipzig wollte mit einem Sieg gegen Hertha BSC den Angriff auf Borussia Dortmund und Tabellenplatz zwei starten. Doch statt drei Punkte zu feiern, schenkten die Hausherren gegen starke Berliner in Unterzahl den Dreier her. Unter dem Strich hat geht das Remis aber in Ordnung - beide Seiten leisteten sich folgenschwere Patzer, für beide Teams wäre aber auch mehr möglich gewesen.

RB Leipzig vs. Hertha BSC 2:2 (1:1)

Defensiv eingestellte Berliner? Von wegen! Leipzig-Coach Julian Nagelsmann hatte vor der Partie mit zurückhaltenden Gästen gerechnet, stattdessen bekam es Leipzig von Beginn an mit mutig nach vorne spielenden Herthanern zu tun.

Weit weniger überraschend war Berlins Stärke nach ruhenden Bällen – und dennoch gelang es dem Tabellendritte nicht, das 1:0 für das Team von Bruno Labbadia durch Marko Grujic (9.) nach einer Ecke zu verhindern. Doch auch bei Leipzig passte es mit den Ecken: In der 24. Minute köpfte Lukas Klostermann nach einem Ball von der Fahne zum Ausgleich.

Berlin-Patzer: Leipzig trifft in Unterzahl und schenkt Sieg her

Auch wenn Leipzig danach konsequent und mit mehr Spielanteil versuchte, die Partie an sich zu ziehen, gab es in der 64. Minute den nächsten Rückschlag: Marcel Halstenberg grätschte Matheus Cunha von den Beinen und sah dafür die Gelb-Rote Karte. Bitter.

Doch RB nahm daraufhin dankend ein Geschenk von Hertha-Keeper Rune Jarstein an. Der 35-Jährige legte sich einen bereits gehaltenen Ball von Patrik Schick selbst in den Kasten. Im Gegenzug bot Leipzig den Berlinern die Chance auf den neuerlichen Ausgleich - Ademola Lookman foulte Cunha im Strafraum, den verdienten Elfer verwandelte Krzysztof Piatek ganz cool zum 2:2.

Tore: 0:1 Grujic (9.), 1:1 Klostermann (24.), 2:1 Jarstein (ET/68.), 2:2 Piatek (FE/82.)

Alle Ergebnisse vom 28. Spieltag der Bundesliga im Überblick.