Alarm wegen Fund vor Kirche in Ohio

Herrenlose Sporttasche schnurrt: Bombenentschärfer finden ausgesetzte Katzenmutter mit sechs Babys

Dieses Kätzchen und ihre Jungen wurden fälschlicherweise für einen tickende Zeitbombe gehalten.
© Butler County Sheriff's Office

22. Februar 2021 - 20:27 Uhr

Bombenalarm in New Miami wegen Sporttasche

Als eine herrenlose Sporttasche vor einer Kirche in New Miami (US-Bundesstaat Ohio) gefunden wurde, war die Aufregung zuerst groß. Einsatzkräfte des Sheriffs von Butler County sowie Bombenentschärfer rückte aus, um die Tasche zu untersuchen. Als die Spezialisten vor Ort eintrafen, sei ihnen aber gleich aufgefallen, dass ungewöhnliche Geräusche aus der Tasche kamen, heißt es. Statt eines Tickens sei ein Schnurren zu hören gewesen, teilte das Büro des Sheriffs bei Facebook mit. Die Einsatzkräfte öffneten den Reisverschluss und fanden statt der vermuteten Bombe eine Katzenmutter mit sechs neugeborenen Babys.

Tasche mit Katzen wurde bei winterlichen Temperaturen vor der Kirche abgestellt

Jemand muss die Katzen bei Schnee und Eis vor der Kirche in Ohio ausgesetzt haben. Die Katzenmutter habe ihr Bestes getan, ihre Jungen warm zu halten, teilten auch Tierschützer der Organisation "Animal Friends Human Society" mit. Weil die Tiere aber offenbar schon eine ganze Weile in der Tasche gelegen hatten, seien die kleinen Kätzchen alle nass vom Urin ihrer Mutter gewesen.

Wer die Katzenfamilie vor der Kirche ausgesetzt hat, ist unklar. In der Tasche fanden die Einsatzkräfte auch einen handgeschriebenen Zettel. Darauf zu lesen: Der Name der Katzenmutter sei Sprinkles (Deutsch: Streusel) und die Wehen hätten bei ihr am Vortag eingesetzt.

Katzenmutter und Babys werden von Pflegefamilie versorgt

Die Tiere wurden ins Tierheim der "Animal Friends" gebracht und dort erst einmal vorsichtig gebadet und untersucht. Inzwischen seien Mutter und Babys gefüttert sowie warm und kuschelig untergebracht. Sprinkles kümmere sich rührend um ihre Neugeborenen. Sie sei geimpft worden und mache auch ansonsten einen gesunden Eindruck. Eine Pflegefamilie soll sich nun um die Tiere kümmern.

Die Tierschützer kündigten an, in den nächsten zwei Monaten bei Facebook regelmäßig Updates zu veröffentlichen. Sie wollen ihre User auf dem Laufenden halten, wie sich Sprinkles und ihr Kätzchen-Wurf entwickle. Der Verein warnte aber auch davor, dass in nächster Zeit noch weitere Tiere ausgesetzt werden könnten. Die Kätzchen-Saison habe gerade erst begonnen.