Mit Ernährungs- und Bewegungsprogramm gegen das Übergewicht!

Kater Herr von Bödefeld wiegt 14,5 Kilogramm

Kater Herr von Bödefeld hat schweres Übergewicht.
Kater Herr von Bödefeld hat schweres Übergewicht.
© Facebook, Facebook/Tierheim Reutlingen

13. April 2021 - 16:51 Uhr

Kater Herr von Bödefeld wiegt 14,5 Kilogramm

Nicht nur Menschen haben mit überflüssigen Pfunden zu kämpfen. Im Tierheim Reutlingen wurde vor wenigen Tagen ein Kater abgegeben, der stolze 14,5 Kilogramm auf die Waage bringt. Damit stellt Herr von Bödefeld einen traurigen Rekord auf. Doch wie kommt es zu einem solchen Übergewicht? Und was können Tierbesitzer tun, um Ihrem Liebling zu einem leichteren Leben zu verhelfen?

Besitzer fühlte sich angesichts des zunehmenden Gewichts des Katers überfordert

Dabei ist der fünf Jahre alte Kater ein alter Bekannter für die Mitarbeiter des Reutlinger Tierheims: Herr von Bödefeld wurde erst vor zwei Jahren an einen neuen Besitzer vermittelt. "Schon damals neigte er zu Übergewicht", erzählt Katzenpflegerin Antje Maulick dem "Reutlinger General-Anzeiger". Der Kater habe schon immer gern gegessen. Nun habe der Besitzer nicht mehr weiter gewusst und Herrn von Bödefeld zurückgebracht.

"Durch das massive Übergewicht leiden die Gelenke des Katers, er läuft schlecht und das Atmen fällt ihm schwer", erklärt Maulick. Daher wurde nun ein Ernährungs- und Bewegungsprogramm für den Kater erarbeitet. Worauf ist dabei zu achten?

Leseempfehlung: Katzenpsychologin gibt Tipps: Das sind die 5 schlimmsten Fehler bei der Katzenerziehung

Übergewicht bei Katzen: Das können Tierbesitzer tun!

Wie bei Menschen auch kann Übergewicht bei Katzen eine ganze Reihe von Folgeerkrankungen nach sich ziehen. Diese reichen von Diabetes und Herz-Kreislauf-Beschwerden über Gelenkbeschwerden bis hin zu Atemwegsproblemen und Leberverfettung. Daher ist es wichtig, Übergewicht bei Katzen vorzubeugen.

Neben der Ernährung ist mangelnde Bewegung eine Hauptursache für Übergewicht bei Tieren. Versuchen Sie daher, Ihre Katze zunächst zu mehr Bewegung zu animieren. Dies gilt vor allem für Katzen, die keinen Auslauf haben und den ganzen Tag in der Wohnung bleiben. Die Stubentiger sollten sich mindestens zwei Stunden täglich bewegen.

Neben einem Kletterbaum können Sie mit einer Katzenangel, Knistermaus oder auch Bällen den Jagdinstinkt Ihrer Katze wecken.

Lesetipp: Gutes Katzenspielzeug finden: Mit Samtpfoten spielen - aber richtig!

Ernährungstipps für Katzen

Grundsätzlich gilt, dass menschliche Nahrung für Katzen oft ungeeignet ist und den Tieren schaden kann. Daher sollten Katzenbesitzer auf eine artgerechte Ernährung mit einem hohen Fleischanteil Ihres Lieblings achten. Hat Ihre Katze bereits Übergewicht, sollten Sie sie keinesfalls auf Nulldiät setzen. Dadurch kann es schlimmstenfalls zu einem Leberversagen kommen.

Reduzieren Sie stattdessen die Futtermenge und ersetzen Sie das Futter gegebenenfalls durch ein spezielles Futter mit reduziertem Energiegehalt. Beachten sollten Sie außerdem diese Tipps:

  • Geben Sie Ihrer Katze bevorzugt Nassfutter. Es hat einen höheren Wassergehalt als Trockenfutter. Dadurch sättigt es besser und hat zudem weniger Kalorien.
  • Trockenfutter sollten Sie Ihrem Liebling nur ein oder zwei Mal täglich geben. Es ist zwar wichtig für die Zahnpflege, enthält aber viel Energie.
  • Lesen Sie die Zutatenliste von Katzenfutter: Achten Sie darauf, dass das Fertigfutter keinen versteckten Zucker (wie zum Beispiel Inulin) oder Karamell enthält.
  • Achten Sie auf einen hohen Fleischanteil in der Ernährung Ihrer Katze.
  • Kochen Sie Futter für Ihr Tier selbst – so wissen Sie, was drin ist.
  • Ist Ihre Katze stark übergewichtig, sollten Sie zunächst auf Diätfutter aus dem Fachhandel zurückgreifen.

Bei allen Maßnahmen gilt: Wenden Sie sich bei Fragen zur richtigen Behandlung des Übergewichts Ihrer Katze zunächst immer an Ihren Tierarzt. Er kennt das Tier und kann gemeinsam mit Ihnen einen Maßnahmenplan erarbeiten. Herr von Bödefeld hat mit Hilfe seines Ernährungs- und Bewegungsplans in wenigen Tagen schon knapp zwei Kilogramm abgenommen und bringt mittlerweile nur noch 13,6 Kilogramm auf die Waage.

Lesetipp: Stiftung Warentest hat Katzenfutter getestet. "Sehr gute" Feuchtfutter für Ihre Katze gibt es schon für 22 Cent

Auch interessant