Testlauf für den Frankfurter Weihnachtsmarkt

"Herbst in der Stadt": Erster "Hauch von Volksfeststimmung" seit Corona

Volksfest unter Corona-Regeln
Volksfest unter Corona-Regeln
© dpa, Julian Stratenschulte, jst exa

06. Oktober 2020 - 9:13 Uhr

Endlich wieder gebrannte Mandeln und Karussells!

Das erste Mal seit dem Weihnachtsmarkt 2019 dürfen sich die Hessen auf einen "Hauch von Volksfeststimmung" in ihrer größten Stadt freuen. In Frankfurt startet am 8. Oktober der "Herbst in der Stadt" an zentralen Plötzen in der Innenstadt. Bis zum 7.November gibt es von Montag bis Samstag jeweils von 12 bis 21 Uhr auf dem Römerberg, dem Roßmarkt, Nahe der Hauptwache, auf der Freßgass' und dem Opernplatz Kinder-Karussell, Bratwurst und viele weitere Kirmes-Attraktionen. Die Veranstaltung gilt als Testlauf für den geplanten Weihnachtsmarkt.

Erster Totalausfall seit 70 Jahren

Neben den Bürgern freut sich natürlich auch der Schaustellerverband Rhein/Main e.V. auf das Ereignis nach vielen Monaten Stillstand. Zum ersten Mal nach 70 Jahren habe der Verband einen Totalausfall dieser Größenordnung erlebt, sagt der Vorsitzende Thomas Roie. Die Branche war seit dem Abbruch der Vorbereitungen auf die legendäre Frühjahrs-Dippemess zum Erliegen gekommen. Viele Kollegen seien durch den Ausfall stark belastet – finanziell und seelisch.

Im Lichterglanz präsentiert sich der Römerberg in Frankfurt/Main am Mittwoch (23.11.2005) bei der Eröffnung des traditionellen Weihnachtsmarktes den Besuchern. In die Luft mischt sich nun der kräftige Duft von gebrannten Mandeln, Glühwein und Lebkuch
Frankfurter Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg
© dpa/dpaweb, A1981 Werner Baum

Hoffnung auf Weihnachtszauber in Frankfurt

Der "Herbst in der Stadt" dient mit seinen Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen als Test und Übung für den geplanten Weihnachtsmarkt in Frankfurt. Mitte September hatte die Stadt am Main mitgeteilt, dass der Weihnachtsmarkt trotz Corona stattfinden solle, "wenn es das Infektionsgeschehen zulasse".