#Her2020: Juli Briskman verlor ihren Job – Spenden für Stinkefinger gegen Donald Trump

15. November 2017 - 13:58 Uhr

Juli Briskman und ihr Mittelfinger: Ein Bild geht um die Welt

Sie verlor ihren Job, weil sie US-Präsident Donald Trump den Mittelfinger zeigte. Jetzt haben Unterstützer fast 100.000 Dollar für sie gesammelt.

"Er fuhr an mir vorbei, und da fing mein Blut an zu kochen", so beschreibt Juli Briskman ihren Gefühlsausbruch vom 29. Oktober 2017. Dieser Gefühlsausbruch führte dazu, dass die Rad fahrende Juli dem vorbeifahrenden US-Präsidenten Donald Trump samt Konvoy den Mittelfinger zeigte. Das Foto der Frau ging um die Welt, mit Folgen: Sie verlor ihren Job, denn ihr Arbeitgeber erledigt auch Aufträge für die US-Regierung.

Trump-Gegner feiern Briskman als Heldin

Für Trump-Gegner ist die Frau mit ihrem symbolkräftigen Foto zur Heldin geworden, denn trotz des Jobverlusts bereute sie die Geste nicht, sondern stand weiter dazu. Zur Unterstützung Briskmans wurde kurz nach dem Vorfall eine Kampagne auf 'Go Fund Me' ins Leben gerufen, die auch noch einmal prominent das Foto präsentiert. Nach einer Woche ist das Spendenziel von 100.000 Dollar (knapp 85.000 Euro) fast erreicht. Bis zum 15.11. haben in acht Tagen 4.246 Menschen 96.905 Dollar (82.000 Dollar) gesammelt.

Auf der Seite heißt es über Briskman: "Juli ist eine Inspiration für uns alle". Alle Spenden, so der Kampagnenverantwortliche Rob Mello, gehen direkt an Juli. Die richtete schon ihren Dank an alle Spender: "Dank eurer großzügigen Spenden sind schwere Lasten leichter geworden. Danke!"