Heppenheim: 17-Jähriger stürmt in Schule und schlägt Lehrer krankenhausreif

An einer Schule in Heppenheim hat ein 17-Jähriger einen Lehrer verprügelt (Foto: Motivbild).
An einer Schule in Heppenheim hat ein 17-Jähriger einen Lehrer verprügelt (Foto: Motivbild).
© dpa, Peter Gercke, pege jol msf tba

07. September 2018 - 14:01 Uhr

Der Teenager ging auf den erstbesten Lehrer los, den er traf

Ein Jugendlicher ist in Heppenheim (Hessen) wutentbrannt in die Schule seiner Schwestern gestürmt und hat den erstbesten Lehrer geschlagen, der ihm entgegenkam. Der 17-Jährige schlug so brutal zu, dass der Lehrer im Krankenhaus behandelt werden musste. Anscheinend rastete der Teenager aus, weil seine beiden Schwestern vom Jugendamt in Obhut genommen worden waren.

Vater des Angreifers war am selben Morgen in der Heppenheimer Schule

Der Vorfall ereignete sich in einer Förderschule in der hessischen Kleinstadt. Die Schule rief zum ersten Mal morgens gegen 9:40 Uhr die Polizei, weil der Vater der Mädchen in die Schule gekommen war, um seine Töchter zu suchen. Die 13 und 15 Jahre alten Schülerinnen sind aber zurzeit in Obhut des Jugendamtes. Deshalb weigerten sich die Mitarbeiter der Schule, den Mann zu den Mädchen zu lassen. Laut Polizei gab es eine verbale Auseinandersetzung, und der Mann verließ das Schulgelände wieder.

Kurz darauf stürmte aber sein 17 Jahre alter Sohn in Richtung Sekretariat der Schule und ging auf die erstbeste Person los, die ihm entgegenkam. Der Jugendliche schlug den Lehrer und flüchtete danach. Die Polizei fahndete nach dem Schläger – auch mit Beamten in Zivil – und konnte ihn wenige Stunden später stellen. Die Ermittlungen dauern an.