Er will sich professionelle Hilfe suchen

Henrik Stoltenberg: In der Kindheit erlebte er "Gewaltexzesse"

Henrik Stoltenberg bei der Eröffnung von Willi Herren s Rievkooche Bud . Willi Herren stellt seinen Reibekuchen-Truck am
Henrik Stoltenberg bei der Eröffnung von Willi Herren s Rievkooche Bud . Willi Herren stellt seinen Reibekuchen-Truck am
© imago images/Future Image, Christoph Hardt via www.imago-images.de, www.imago-images.de

23. Juli 2021 - 20:28 Uhr

"Love Island"-Henrik spricht über traumatische Erfahrungen

Seine seelische Verfassung ist aktuell alles andere als "Bon Schlonzo": Reality-TV-Star Henrik Stoltenberg (24) richtet brachial-ehrliche Worte an seine Fans. Weil er als Kind Gewalt erlebte, verfolgen ihn diese Themen bis ins Hier und Jetzt. Nun will der Ex-"Love Island"-Kandidat sein Leben ändern und sich helfen lassen.

Spaßvogel macht ernsten Seelenstrip

Wir kennen ihn als lustigen "Love Island"-Spaßvogel, der mit einem seltsamen Sprüche-Repertoire samt "Bon Schlonzo" und "Bon Flonzo" um sich wirft. Doch nun gibt's ernsten Seelen-Striptease vom Politiker-Enkel.

In einem langen Video redet sich Henrik etwas von der Seele, das ihn offenbar schon lange Zeit beschäftigt und manchmal regelrecht heimsucht. "Offen und ehrlich" will er über Themen aus seiner Kindheit sprechen. "Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich einige Grenzerfahrungen gemacht habe in der Kindheit. Ich bin öfter Opfer von Gewaltexzessen geworden", berichtet Henrik von einer dunklen Zeit in seinem Leben. Und diese düsteren Erinnerungen kommen laut dem Influencer auch heute immer wieder hoch. Mit Folgen, die ihn so stark belasten, dass er einen großen Schritt gehen will. "Bis zu diesem Punkt und nicht weiter", entschließt er und verkündet, er werde sich professionelle Hilfe suchen. Nicht nur quält ihn die Vergangenheit augenscheinlich – auch auf seinen Umgang mit dem eigenen Umfeld wirkt sie sich aus.

Henrik Stoltenberg ist Politiker-Enkel und Reality-TV-Gesicht.
Henrik wurde durch "Love Island" bekannt.
© Instagram

"Andere Seite, wenn man was getrunken hat"

"Ich war ein richtiger Vollidiot", urteilt der ehemalige Love-Islander. "Ich bin so ein loyaler Freund, aber leider gibt es diese kleine andere Seite, auch wenn man was getrunken hat", beichtet Henrik, der auch schon mal das ein oder andere Frauenherz brach. Was er unter dem Einfluss von Alkohol getan hat, das er rückblickend idiotisch findet? Darauf geht er nicht näher ein. Jedoch habe er Leute, die er liebe, verletzt. Nun wolle er ein besserer Mensch werden. Dieses Ziel zu erreichen - das gelingt ihm dann hoffentlich mit der richtigen professionellen Unterstützung. (nos)

Auch interessant