Red Bull lässt Traum vom Vettel-Comeback platzen

Helmut Marko: „Keine Chance, ihm ein Auto zu geben“

09. Juli 2020 - 18:07 Uhr

Zukunft vom viermaligen Weltmeister weiter offen

Es wurde viel spekuliert, die Fans hofften – doch der Traum vom Red-Bull-Comeback von Sebastian Vettel wird wohl nicht in Erfüllung gehen. RB-Motorsportberater Helmut Marko lässt im exklusiven RTL-Interview keine Zweifel daran, dass das Team auch 2021 an der Fahrerpaarung Max Verstappen/Alexander Albon festhält. Und er rät dem Ferrari-Star, der in Spielberg nur durch einen Fehler auf sich aufmerksam machte, zu einer Pause.

„Bei uns ist kein Platz für Vettel"

"Wir haben gültige Verträge mit allen Fahrern", betonte Marko mit Blick auf 2021. Außerdem habe Vettel in Spielberg auch keine Leistung gezeigt, die RB am Plan für die kommende Saison zweifeln lasse: "Mit dieser Rennperformance, die er gezeigt hat, haben sie keine Möglichkeit, ihm ein Auto zu geben."

Auch bei "auto motor und sport" bleibt Marko bei seiner Linie und erklärt diese auch mit den geschäftlichen Hintergründen: "Bei uns ist kein Platz für Vettel. Wir sind mit Albon besetzt und auch zufrieden mit ihm. Albon ist zur Hälfte Thailänder und Red Bull gehört zu 51 Prozent Thailändern."

Marko rät Vettel zur Pause

Im Interview bei ServusTV hatte Vettel zuletzt verraten, dass Marko einer der ersten Vertrauten gewesen sei, mit dem er nach dem Ferrari-Aus telefoniert habe. Dabei bekam er wohl auch den Rat des Österreichers zu hören.

"An Stelle von Sebastian würde ich ein Jahr Auszeit nehmen und mir die Sache von außen anschauen. Vielleicht tut sich in dem Jahr etwas auf, vielleicht hat er dann einen besseren Überblick, vielleicht gefällt ihm aber das Leben mit der Familie so gut, dass er ganz hinschmeißt", so Marko.