Meisterfinale im Audi Dome

Heimvorteil für Bayern-Basketballer?

04. Juni 2020 - 9:44 Uhr

Barthel: "Für alle gleich“

Die Basketballer des FC Bayern München wollen vor dem Start des Meisterturniers am Samstag im Audi Dome von einem Heimvorteil nichts wissen. "Ich denke, dass es für alle mehr oder weniger gleich ist", sagte Nationalspieler Danilo Barthel.

Strenge Hygienemaßnahmen

"Man kann nicht von einem großen Heimvorteil sprechen, den wir als vermeintliches Heimteam haben. Vielleicht fühlt es sich für uns sogar komischer an, weil die Familien nur 15 Minuten weg sind", sagte der 28 Jahre alte Flügelspieler.

Unter strengen Hygienemaßnahmen schotten sich die zehn Teams in einem Münchner Hotel ab, von Samstag an geht es bis zum 28. Juni im Audi Dome um den Titel. "Wir sind in einer sehr soliden Verfassung", sagte Trainer Oliver Kostic, der Überraschungen im Turnierverlauf für wahrscheinlich hält: "Ich glaube, dass jeder, der teilnimmt, die Chance sieht, weit zu kommen."

Aufregung hatte im Vorfeld die Ankündigung von Sanktionen durch Liga-Chef Stefan Holz entfacht, sollte es in München Solidaritätsbekundungen oder Aktionen gegen Rassismus von Spielern wie zuletzt beim Fußball geben.

Inzwischen ruderte Holz jedoch zurück. "Den Sportlern geht es vor allem um ein Statement gegen Rassismus und nicht um eine individuelle politische Meinungsäußerung. Daher werden wir selbstverständlich in diesem Zusammenhang von Sanktionierungen absehen", erklärte der Geschäftsführer am Mittwoch in einer Mitteilung.