16. Dezember 2018 - 10:41 Uhr

Alleine in der Kälte rief sie die Polizei

Am frühen Sonntagmorgen, allein mit ihrer Tochter (2) in der eisigen Kälte, blieb einer 28-jährigen Frau in Ulm nichts anderes mehr übrig, als die Polizei um Hilfe zu bitten. Ihr 48-jähriger Mann hatte sie wohl als Strafe für ihr Fehlverhalten nachts vor die Tür gesetzt.

Handfester Streit nach Feier in der Stadt

Wie die Polizei herausfand, hatte das Ehepaar einen geselligen Abend in der Stadt verbracht. Für den Ehemann anscheinend etwas zu gesellig. Ihm missfiel das Verhalten seiner Frau, die laut Polizeimeldung "Kontakt mit anderen Männern hatte". Wie dieser Kontakt genau aussah, dazu konnte die Polizei gegenüber RTL keine genaueren Angaben machen. Es war jedoch offensichtlich ausreichend, um einen handfesten Streit zu verursachen. Im Laufe dieser Auseinandersetzung wusste der Mann sich nicht anders zu helfen, als seine Frau samt Kind auf die Straße zu setzen.

Mutter findet Zuflucht im Frauenhaus

Nachdem sie sie Polizei gerufen hatte, fand sie mit ihrem Kind zunächst Zuflucht in einem Frauenhaus. Wie sich die Situation seitdem entwickelt hat, konnte die Polizei nicht sagen, auch nicht ob sie sich vielleicht schon wieder versöhnt haben. Diese eher privaten Entwicklungen verfolge man dann nicht mehr genau, so die Polizei gegenüber RTL. Die Ermittlungen in der Sache allerdings dauern weiter an.