Aufatmen bei Passagieren und Crew

Havariertes Kreuzfahrtschiff „Viking Sky“ sicher im Hafen von Molde angekommen

24. März 2019 - 17:39 Uhr

480 Menschen mit Hubschraubern an Land gebracht

Es ist vorbei! Fast 24 Stunden lang dauerte es, bis das in Seenot geratene Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" einen sicheren Hafen erreichen konnte, nun ist der Alptraum für Passagiere und Crew beendet. Das Schiff ist in Molde eingelaufen. Dort warteten schon Rettungsmannschaften, um die Menschen zu versorgen.

Drei Menschen bei Havarie schwer verletzt

24.03.2019, Norwegen, Molde: Einsatzkräfte warten an Land als das Kreuzfahrtschiff «Viking Sky» den Hafen in der norwegischen Kleinstadt Molde erreicht, nachdem es auf See in Not geraten war. Die «Viking Sky» war am Samstagnachmittag wegen Problemen
Das Schiff bei der Ankunft in Molde.
© dpa, Ekornesvåg, Svein Ove, wal

Die rund 900 verbliebenen Menschen, die über Nacht auf dem Schiff ausgeharrt hatten, blieben zunächst an Bord des Schiffes, manche von ihnen winkten von Deck oder vom Balkon ihrer Kabinen.

Das Schiff war am Samstagnachmittag wegen Problemen mit dem Antrieb während eines Sturms in einem gefährlichen Abschnitt der zentralen Westküste Norwegens in Seenot geraten. Insgesamt waren nach Reedereiangaben 915 Passagiere und 458 Besatzungsmitglieder an Bord des 227 Meter langen Schiffes.

Fast 500 Passagiere wurden bei einer dramatischen Evakuierungsaktion per Hubschrauber an Land gebracht. Mehrere Menschen wurden verletzt, drei von ihnen schwer. Später wurde das Schiff wieder fahrtüchtig gemacht und fuhr aus eigener Kraft, aber unterstützt von Schleppern nach Molde.

An Bord des Schiffes hatten sich dramatische Szenen abgespielt. Die "Viking Sky" schwankte heftig, durch die Fenster sahen die Passagiere riesige Wellen. Sessel, Tische und Pflanzen rutschten im Schiff hin und her, einer Frau fiel ein Teil der Decke auf den Kopf. Viele trugen Rettungswesten.

Kritische Situation im berüchtigten Küstengebiet Hustadvika

dpatopbilder - 23.03.2019, Norwegen, Hustadvika: Das Kreuzfahrtschiff  «Viking Sky» driftet in Richtung Land. Das Kreuzfahrtschiff mit 1300 Passagieren an Bord ist vor der norwegischen Küste in Seenot geraten und hat ein Notsignal gesendet. Das Schif
Kreuzfahrtschiff in Seenot vor Norwegen
© dpa, Frank Einar Vatne, jga

Zwischenzeitlich drohte das Schiff in dem berüchtigten Küstengebiet Hustadvika auf Grund zu laufen. Dort ist es in der Vergangenheit schon häufiger zu Schiffsunfällen gekommen. Die Lage am Samstagabend sei kritisch gewesen, erklärte der südnorwegische Rettungsdienst.

Die Passagiere des Schiffes waren auf einer zwölftägigen Kreuzfahrt entlang der norwegischen Westküste unterwegs. Unter ihnen waren überwiegend Briten und Amerikaner, aber auch zwei ältere Frauen aus Deutschland.