Feuchtigkeit für trockene Haut

Hautpflege im Winter: DAS sollten Sie beachten

So machen Sie bei der Hautpflege im Winter alles richtig.
So machen Sie bei der Hautpflege im Winter alles richtig.
© iStockphoto

26. Januar 2022 - 12:52 Uhr

Oh nein, ein Blick in den Spiegel verrät: Die Haut ist rissig, gereizt und ultratrocken. Kein Wunder in dieser Jahreszeit, denn Heizungsluft, Kälte und Wind trocknen die Haut aus. Schnell verfällt diese dann in Trockenheit – gereizte Haut, Risse und Schuppen lassen da nicht lange auf sich warten.

Doch: Was hilft gegen Trockenheit und beugt dieser vor? Die richtige Hautpflegeroutine wirkt der Winterhaut entgegen – das sollten Sie beachten.

Das Wichtigste im Winter: Milde Produkte mit viel Pflege-Potenzial

Kalte Luft, Wind und Heizungsluft – da muss Extra-Pflege her. Deshalb sollten Sie Ihre Hautpflegeroutine immer mit der Jahreszeit und den jeweiligen Wetterbedingungen abstimmen. So ist die Haut im Sommer eher ölig und muss gegen die Sonne geschützt werden. Im Winter hingegen ist die Haut trocken und blass. Mit der richtigen Pflege geben Sie dieser die nötige Feuchtigkeit zurück.

Diese Pflegeroutine heilt trockene Haut und verleiht Ihnen einen strahlenden Glow:

  • Extra-Kick Pflege: Reichhaltige Cremes reichen bei sehr trockener Haut nicht aus, um den Feuchtigkeitsspeicher wieder aufzufüllen. Außerdem springt nicht jeder Hauttyp auf ölige Formulierungen an. Ein Serum* mit Hyaluronsäure kann Abhilfe schaffen. Hyaluron bindet Wasser und trägt damit erheblich zur Elastizität des Gewebes bei.
  • Milde Feuchtigkeitscreme: Trockenheit reizt Ihre Haut und macht diese empfindlich. Öle, Duftstoffe, Alkohol & Co. können diese zusätzlich beanspruchen. Eine gute Wahl ist eine Creme für sensible Haut*, die gleichzeitig beruhigt und Feuchtigkeit spendet.
  • Eine sanfte Reinigung ist das A und O. Starke Seifen und Alkohole entziehen der Haut noch mehr Feuchtigkeit – da ist jedes Cremen und Pflegen umsonst. Mit einem Reinigungsbalsam* pflegen und reinigen Sie gleichzeitig. Die ölige Formel entfernt Hautschuppen, Dreck und Make-up sanft und gründlich.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Lese-Tipp: Hyaluron-Serum: Was ist der Preis-Leistungs-Tipp?

Körperpflege im Winter: Bodylotion nicht vergessen!

Auch die restliche Haut des Körpers ist den austrocknenden Umwelteinflüssen ausgesetzt. Die Pflege der Arme, Beine & Co. sollten Sie deshalb besonders im Winter nicht vernachlässigen. Eine reichhaltige Body-Lotion* sorgt für gesunde Haut, die weder spannt noch juckt. Außerdem sieht mit Feuchtigkeit versorgte Haut direkt strahlender und praller aus – wer will das nicht?

Das Wichtigste bei der Hautpflege im Winter

Das Motto im Winter: pflegen, pflegen, pflegen. Trockene Haut ist anspruchsvoller und schnell gereizt. Eine gute und regelmäßige Hautpflege sollten Sie im Winter nicht vernachlässigen. So wirken Sie trockener Heizungsluft, Wind und Kälte entgegen.

Eine gute Wahl sind feuchtigkeitsspendende Produkte. Bei gereizter Haut setzen Sie lieber auf ölfreie Produkte mit Hyaluronsäure und ähnlichen Inhaltsstoffen. Diese ziehen optimal ein und legen nicht nur einen schützenden, öligen Film auf Ihr Gesicht. Eine pflegende Kombi ist ein Feuchtigkeitsserum gepaart mit einer reichhaltigen Creme für empfindliche Haut. Auch Ihr restlicher Körper profitiert von zusätzlicher Feuchtigkeit. Mit einer Bodylotion wirken Sie spannender Haut und Juckreiz entgegen.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.