Gewebeprobe soll Klarheit bringen

Hautkrebs bei Richard Lugner? Entdeckung löst Sorge aus

Bei Richard "Mörtel" Lugner wurde bei einer  Botox-Anwendung ein brauner Hautfleck entdeckt
Bei Richard "Mörtel" Lugner wurde bei einer Botox-Anwendung ein brauner Hautfleck entdeckt
© dpa, Matthias Röder, sab alf

12. März 2021 - 13:18 Uhr

Brauner Fleck entdeckt

Eigentlich wollten sich Richard Lugner (88) und seine Ex-Ehefrau "Mausi" Christina Lugner (55) beim Beauty-Doc eine kleine Botox-Auffrischung gönnen. Doch dabei sei ein brauner Fleck über der Augenbraue des 88-Jährigen aufgefallen, berichtet die "Kronen Zeitung". Verdacht auf Hautkrebs!

Vorsicht besser als Nachsicht

Chirurg Artur Worseg habe nicht lang gefackelt und an der Stelle eine kleine Gewebeprobe entnommen. "Da schaut Worseg jetzt, ob es Krebs ist", zitiert die Zeitung den österreichischen Baumogul "Mörtel" Lugner. Vorsicht sei besser als Nachsicht. Bereits im vergangenen Jahr musste bei dem 88-Jährigen ein Melanom entfernt werden. "Ich bin ein glücklicher Mensch, ich belaste mich mit sowas nicht. Ich habe die Eigenschaft, dass ich solche Sachen einfach wegstecken kann", sagte Lugner damals dem "Kurier".

Wegstecken musste er in den vergangenen Monaten einiges: Im August 2020 stürzte der Bauunternehmer schwer und landete mit einer Fraktur der Hüftgelenk-Kapsel im Krankenhaus. Gleichzeitig litt er an einer Lungenentzündung und Darmblutungen. Erst Anfang des Jahres musste der 88-Jährige dann erneut wegen Darmblutungen in einer Klinik behandelt werden.

"Mausi" hat Angst vor Krebs

Auch "Mausi" Lugner gilt als Risiko-Krebspatientin. Aus diesem Grund nimmt sie Tabletten ein, die die Gefahr einer Erkrankung mindern sollen. Die Nebenwirkungen setzten ihr dabei ziemlich zu, wie sie im Interview schilderte. "Ich muss dieses Medikament nehmen, weil es für mich lebensnotwendig ist", so die 55-Jährige.

Auch interessant