Verletzt am Hauptbahnhof in Hamburg

Statt dem Blutenden zu helfen, klaut ein Mann sein Handy

Symbolfoto: Smartphone
© dpa, Peter Kneffel

22. Februar 2021 - 8:23 Uhr

30-Jähriger stürzt im Ausgangsbereich

Ohne Fremdverschulden stürzt ein 30-Jähriger am Ausgang des Hamburger Hauptbahnhof. Das beobachtet ein Mann und eilt zu ihm, doch er hat nicht die Absicht zu helfen, weil er es auf das Handy des Verletzten abgesehen hat.

Trotz Verletzung keine Erste Hilfe

Stark blutend liegt der Ghanaer am späten Sonnabendabend am Boden, als ihm der Mann statt Erste Hilfe zu leisten das Handy nimmt und wegläuft. Aber der Verletzte schafft es danach bei der Bundespolizei Anzeige gegen den Unbekannten zu erstatten.

Überwachungskamera zeichnet Tat auf

Sofort wertet die Polizei die Aufzeichnungen der Videoüberwachungsanlage am Hauptbahnhof aus und kann so die Tat und den Täter feststellen. Daraufhin sucht eine Polizeistreife nach dem Täter und kann diesen tatsächlich ganz in der Nähe des Tatorts, wenige Stunden später in der Wandelhalle des Bahnhofsbereich erkennen.

37-jähriger Pole wird gefasst

Der 37-jährige Pole wird vorläufig festgenommen und zum Bundespolizeirevier Hamburg-Hauptbahnhof gebracht. Das Handy des Ghanaers hatte er aber nicht mehr bei sich. Der Mann ist jetzt wieder auf frei, allerdings wird gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen "Besonders schweren Fall des Diebstahls" und "Unterlassener Hilfeleistung" eingeleitet.