Im Juli war das Bild noch da

Hat die Queen das Foto von Prinz Harry & Herzogin Meghan weggestellt?

Queen Elizabeth II entfernt Meghan und Harry von ihrem Tisch Die Queen entfernt Meghan und Harry
00:35 min
Die Queen entfernt Meghan und Harry
Queen Elizabeth II entfernt Meghan und Harry von ihrem Tisch

30 weitere Videos

Wurden Harry und Meghan wegen der umstrittenen TV-Doku aussortiert?

Huch, wo ist es hin? Als Premierminister Boris Johnson der Queen (93) vor einigen Wochen seine Aufwartung machte, stand auf einem Beistelltischchen im Audienz-Zimmer gut sichtbar ein hübsch gerahmtes Bild von Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38). Jetzt ist es weg, wie unser Video zeigt! Ist Königin Elisabeth II. etwa "not amused" über die umstrittene TV-Dokumentation, in der die jungen Royals sich ganz unköniglich emotional und verletzlich zeigen?

Beim Besuch von Boris Johnson lächelten Harry und Meghan noch im Hintergrund

Als Boris Johnson im Juli bei der Queen im Buckingham Palast vorbeischaute, um sich von ihr zum neuen britischen Premierminister ernennen zu lassen, waren auf einem kleinen Tischchen im Audienz-Zimmer einige Familienfotos erkennbar. Neben dem Verlobungsfoto von Herzogin Kate und Prinz William und einem Foto ihrer Enkelsöhne in Uniform hatte Elisabeth II. dort auch ein hübsch gerahmtes Foto von Herzogin Meghan und Prinz Harry aufgestellt.

Die Betonung liegt auf stand. Denn auf einem aktuellen Foto, das beim Besuch von Kisha Alexander-Grant, ihres Zeichens High Commissioner of Grenada, entstand, sind Harry und Meghan spurlos verschwunden.

In der TV-Dokumentation sprachen Harry und Meghan unköniglich offen über ihr Leben

Das nicht mehr vorhandene Bild löst natürlich Spekulationen in der britischen Presse aus. Hat die Queen ihren Enkel Harry und seine Frau etwa aussortiert, weil sie verärgert über die TV-Dokumentation „Harry & Meghan: An African Journey“ ist, in der die jungen Royals sehr offen darüber sprechen, wie vor allem Meghan unter der britischen Klatschpresse leidet. „ Als ich meinen jetzigen Ehemann zum ersten Mal traf, waren meine Freunde wirklich glücklich, weil ich so glücklich war. Aber meine britischen Freunde sagten zu mir: 'Ich bin sicher, er ist großartig. Aber du solltest es nicht tun, weil die britischen Boulevardzeitungen dein Leben zerstören werden“, gesteht die Herzogin darin unter anderem.

Royal-Experte Michael Begasse ist sich sicher: „Die Queen wird ab sofort deutlich genauer auf das schauen (lassen), was da aus dem Sussex-Büro in alle Welt verbreitet wird. Dieses Interview, dieser mediale Hilferuf, hat Elisabeth II überhaupt nicht gefreut, geschweige denn, irgendwie emotional erreicht. Meghan wusste genau, auf was sie sich mit dieser Ehe mit Prinz Harry einlässt. Jetzt so zu tun, als sei sie völlig überrascht, hat für mich Soap-Qualitäten. Die Herzogin sollte inzwischen gelernt haben, dass sie nicht mehr Rachel in einer US-Anwaltsserie ist, sondern Mitglied der Royal Family!“

So viel Offenheit wird im britischen Königshaus nicht gern gesehen. Dort lebt man nach dem Motto „Keep a stiff upper lip“, was so viel bedeutet wie: immer Haltung bewahren und Zähne zusammen beißen.

Prinz Harry macht sich große Sorgen um Herzogin Meghan

Bildchen-wechsel-Dich im Buckingham Palast

Möglicherweise wollte die Queen aber auch nur umdekorieren, denn es ist nicht das erste Mal, dass Bilder im Audienz-Zimmer ausgetauscht wurden. Ein Foto von Prinzessin Anne, der Tochter von Königin Elisabeth II., und deren Ehemann Timothy Laurence, musste nach Meghans und Harrys Hochzeit weichen, weiß die „Daily Mail“. Oder Boris Johnson hat das hübsche Bild als Erinnerung einfach eingesteckt. Aber davon wollen wir jetzt mal nicht ausgehen.