Haseloff: Ostdeutsche besser auf Corona-Krise vorbereitet

Reiner Haselhoff (CDU), Minisertpräsident von Sachsen-Anhalt. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

31. März 2020 - 19:50 Uhr

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sieht Ostdeutsche besser für den Umgang mit der Corona-Krise gewappnet als Westdeutsche. Ältere Ostdeutsche seien "sturmerprobt, was Ausnahmesituationen betrifft", sagte Haseloff in einem Interview mit der Zeitung "Die Welt" (Online: Dienstag/Print: Mittwoch). Zudem sei die Fähigkeit zur Improvisation im Osten stärker ausgeprägt als im Westen. "Und die Erfahrung, dass man harte Phasen überstehen kann. Wir haben hier viele Hochs und Tiefs erlebt. Und viele Krisen bewältigt."

Laut Haseloff gibt es im Osten weniger Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen als im Westen. "Bis auf ganz wenige Ausnahmen ist die Disziplin bei uns hoch", so der in Sachsen-Anhalt geborene Regierungschef. Staatliche Autorität werde auf dem Gebiet der ehemaligen DDR offenbar stärker akzeptiert als in der alten Bundesrepublik, wo die Individualrechte aus gutem Grund immer hochgehalten und auch stark gelebt worden seien. "Aber im Moment dienen die Freiheitsbeschränkungen ja der Rettung von Menschenleben. Diese kollektive Botschaft ist im Osten angekommen, weil sie vernunftgemäß nachvollziehbar ist."

Quelle: DPA