Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Harmloser Scherz oder Tierquälerei?

USA: Frau klaut Ziege und färbt sie blau - Festnahme!

03. März 2021 - 17:06 Uhr

Im Video: Baby-Ziege entführt und ihr Fell eingefärbt

Diese Aktion könnte für Erica Farmer aus Alabama bitter enden: Die US-Amerikanerin hat vor kurzem eine Baby-Ziege geklaut und ihr anschließend das Fell blau und grün gefärbt. Sie selbst hält den Vorfall für einen harmlosen Scherz. Doch sie wurde jetzt wegen Diebstahl und Tierquälerei angezeigt. Die fragwürdigen Bilder des Ziegenbabys – im Video.

Ziege mit Lebensmittelfarbe gefärbt und Hörner mit Klebeband umwickelt

Erica hatte die Ziege namens "Billy" zuerst auf einigen Facebook-Fotos ihrer Cousine entdeckt. Kurzerhand beschloss sie, ihr einen Streich zu spielen – und die Ziege zu "entführen". Mit Silbershampoo und grüner Lebensmittelfarbe habe sie das Ziegenbaby anschließend grün und blau gefärbt, wie sie dem Sender "WKRG" in einem Interview erzählte. Außerdem umwickelte sie die Hörner und Hufe des Tieres mit farbigem Klebeband.

Nachbar zeigt Erica Farmer wegen Tierquälerei an

Doch dann der Schock: Die entführte Ziege gehört gar nicht ihrer Cousine, sondern einem Nachbarn. Und der fand die Aktion so gar nicht witzig. Laut Polizei sah er Bilder seiner grün-blauen Ziege auf Facebook und rief die Beamten.

Erica Farmer wurde kurze Zeit später von den Beamten überrascht und wegen Diebstahls und Tierquälerei vorläufig festgenommen. Der Diebstahl von Nutztieren gilt in Alabama als schweres Verbrechen – darum kam Erica auch erst auf Kaution wieder frei. Die Ziege kam zurück zu ihrem Besitzer. Laut "WKRG" geht es dem Tier gut. Ob die Farbe mittlerweile wieder aus dem Fell herausgewaschen werden konnte, ist allerdings unklar.

Ziegen-Diebin finden die Vorwürfe "lachhaft"

Erica selbst findet die Vorwürfe gegen sich "lächerlich": "Es war ein harmloser Scherz. Ich würde einem Tier niemals etwas antun, und ich wusste nicht, dass es die Ziege des Nachbarn ist. Das Tier lief immer bei meiner Cousine herum. Dass ich jetzt angezeigt wurde, finde ich lachhaft", sagte sie dem Fernsehsender "WKRG". Trotzdem wird sie sich bald vor Gericht verantworten müssen.

"Tiere aus Spaß zu benutzen, hat nichts mit Tierliebe zu tun"

Doch selbst wenn man den Diebstahl außen vor lässt: Ist diese Aktion wirklich nur ein harmloser Scherz, wie Erica das Ganze darstellt? RTL hat mit einer Tierschützerin von "PETA" gesprochen, die die Fell-Färberei alles andere als witzig findet.

"Die Idee, ein Tier aus Spaß zu benutzen, hat nichts mit Tierliebe zu tun", erklärt Lisa Kainz, Fachreferentin Agrarwissenschaften der Tierschutzorganisation PETA. Die Ziege könnte etwa allergisch auf Färbemittel reagieren. Außerdem müsse sie für den Färbevorgang fixiert werden: "Das ist Tierquälerei".

Doch das ist nicht alles. Hinzu käme, dass die kleine Ziege einfach mitgenommen worden sei. "Ein Ziegenlamm aus seiner Umgebung zu reißen, ist ein enormer Stress für das Tier", so Lisa Kainz. Außerdem habe die Ziegen-Diebin womöglich falsches Futtermittel verfüttert. Das sei schlecht für den Magen-Darm-Trakt der Ziege. Auch das sei Tierquälerei.

Auch interessant