Hannover: Nachtzug mit 400 Reisenden nach Bombendrohung evakuiert

21. Juni 2014 - 20:00 Uhr

Wegen einer anonymen Bombendrohung hat die Bundespolizei in der Nacht einen Zug mit 400 Reisenden evakuiert. Die Drohung sei als Email in einem Callcenter eingegangen und habe die Explosion einer Bombe in einem Zug von Hamburg nach München angekündigt, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Einsatzkräfte hielten den Zug daraufhin im Hauptbahnhof Hannover in Niedersachsen an und brachten die 400 Passagiere in Sicherheit. Nach der Evakuierung wurde der Zug außerhalb des Bahnhofs auf freier Strecke abgestellt, wo er von Sprengstoffsuchhunden durchsucht wurde. Dabei konnte jedoch kein Sprengsatz gefunden werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, ein politischer Hintergrund kann ersten Angaben zufolge ausgeschlossen werden.