Hannover: Ex-Freund nach Säure-Attacke auf 27-jährige Vanessa M. vor Gericht

26. August 2016 - 19:05 Uhr

"Ich möchte, dass er sieht, dass er mich mit meinem Aussehen nicht gebrochen hat"

Die Vanessa, so wie ihre Verwandten und Freunde sie kannten, gibt es seit dem 15. Februar 2016 nicht mehr. Ihr Leben verändert sich schlagartig, als ihr Ex-Freund der 27-Jährigen auf einem Spaziergang auflauert und ihr Gesicht mit ätzender Schwefelsäure für immer entstellt. Seit der Tat sieht die geschädigte Vanessa M. ihren Peiniger heute vor dem Landgericht Hannover zum ersten Mal wieder. Der 32-jährige Täter muss sich nun wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht in Hannover verantworten – denn laut Anklage nahm der abgewiesene Liebhaber bei dem Angriff den Tod der 27 Jahre alten Frau in Kauf.

Zwei Wochen liegt die Geschädigte nach der brutalen Säureattacke im Koma, ist auf dem linken Auge fast erblindet und hat ihr linkes Ohr verloren – von ihrem entstellten Gesicht ganz zu schweigen. Trotz aller Torturen und Schmerzen, die sie seither erleiden muss, zeigt sie sich ein halbes Jahr nach der Tat selbstbewusst:

"Jeder, der mich fragt, ob ich nochmal so aussehen möchte, sage ich nein. Ich bin das! Ich fühle mich nicht entstellt! Ich fühle mich anders. Ich bin immer noch ich. Es kommen Leute zu mir, die stehen vor mir und weinen! Ich tröste sie sogar. Und weil sie denken, dass mir mein Aussehen eher weh tut. Dabei weine ich meistens nur, weil ich weiß, dass meine Eltern leiden."

Vanessa M. hat ihr Schicksal mittlerweile so angenommen und geht beeindruckend mit den Folgenden der schwerwiegenden Tat um: "Wenn ich in den Spiegel gucke, dann ist das ein Teil von mir." Doch trotz allem, ist eins für sie sicher: Sie will allen zeigen, dass sie mehr ist als ihr Spiegelbild – und dass der Mann, der ihr das angetan hat, weggesperrt wird.

Vanessa M. will nur noch, dass ihr Peiniger bestraft wird

Säure-Attacke auf 27-jährige Vanessa M. - Peiniger vor Gericht
Vanessa M. mit ihrem Anwalt
© dpa, Julian Stratenschulte, jst jai

"Ich möchte, dass er sieht, dass er mich mit meinem Aussehen nicht gebrochen hat. Dieser Mensch muss bestraft werden. Ich bin der festen Überzeugung: er wird es wieder tun, wenn er die Möglichkeit dazu hat. Weil er diese Grenzen schon überschritten hat."

Der 32-jährige Täter äußert sich selbst nicht zu dem Verbrechen. Aber sein Hauptmotiv scheint klar: Der Ex-Freund konnte wohl nicht damit umgehen, dass sich Vanessa M. von ihm getrennt hat. Für die Gräueltat droht Daniel F. nun eine Gefängnisstrafe - bis zu 15 Jahre Haft kommen je nach Urteilsspruch auf den 32-Jährigen zu.

Auch wenn die Säureattacke ihr Leben unwiderruflich verändert hat, die 27-jährige Vanessa M. lässt sich nicht entmutigen – ihre Familie ist stolz auf sie. Denn sie hat sich von ihrem skrupellosen Ex-Freund nicht zerstören lassen und damit schon vor dem Urteil gewonnen.