Sie fühlen sich von der Politik im Stich gelassen

Hannover: Ärzte und Pflegekräfte proben den Aufstand

Demonstranten der medizinischen Hochschule Hannover vor der Staatskanzlei im Regen.
Demonstranten der medizinischen Hochschule Hannover vor der Staatskanzlei im Regen.
© RTL Nord

16. April 2021 - 10:26 Uhr

Protest vor der Staatskanzlei

Öffentlich werden sie beklatscht, bejubelt und gefeiert – als Helden der Corona-Krise. Gerecht bezahlt und behandelt werden sie ihrer Meinung nach aber nicht und das, obwohl sie seit mehr als einem Jahr an vorderster Front gegen die Corona-Pandemie kämpfen. Das Personal der medizinischen Hochschule macht seinem Ärger deshalb nun Luft. Sie ziehen trotz schlechtem Wetter und Regen vor die Staatskanzlei.

Von der Politik im Stich gelassen

Rund 100 Ärzte und Pflegekräfte umfasst der Protest des Personals vor dem Gebäude. Sie wollen sichtbar sein, denn seit einem Jahr schon werde über mehr Personal und bessere finanzielle Unterstützung diskutiert – getan habe sich aber nichts. Jutta Ulrich, Personalrätin der Hochschule betont den Ernst der Lage: "Sie sind mit ihren Kräften am Limit. Viele von den Pflegekräften überlegen die Arbeitszeit zu reduzieren oder sogar einen anderen Beruf zu wählen. Das ist ein großes Risiko." Die Mitarbeiter sind mehr als frustriert.

Stephan Weil erntet viel Kritik

Protest vor der Staatskanzlei
Viele der selbstgebastelten Protestschilder greifen den Ministerpräsidenten Stephan weil direkt an.
© RTL Nord

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) stellt sich den Demonstranten und spricht mit Ihnen. Er zeigt Verständnis für Ihre Forderungen. "Ich glaube persönlich, wir haben Reformbedarf insgesamt. Pflege lässt sich nicht nur nach betriebswirtschaftlichen Kriterien messen. Es ist ja etwas Anderes als die industrielle Fließbandarbeit. Es ist die Arbeit mit unterschiedlichen Menschen. Ich würde mich freuen wenn es uns nach Corona gelingt unser Gesundheitswesen menschlicher zu machen", sagt er. Den Protestierenden ist das aber zu spät. Die Lage sei schließlich schon vor Corona sehr angespannt gewesen. Die Krise habe die Probleme nur verschärft. Allerhöchste Zeit zu handeln.

Auch interessant