Verdacht auf Totschlag

Hannover: 23-Jährige lag blutüberströmt in Wohnung - Täter und Opfer stammen beide aus Dessau

Junge Frau tot in Hannover gefunden
© dpa, -, htf

15. Januar 2020 - 10:43 Uhr

Im Video: Anwohner reagieren schockiert auf die Tat

Grauenvolle Szenen müssen sich in der friedlich wirkenden Wohnanlage in Hannovers Südstadt abgespielt haben. Blutüberströmt lag die Leiche einer jungen Frau am Samstagabend in einer Erdgeschosswohnung. Keiner der Anwohner hätte in der dichtbesiedelten und beliebten Wohngegend damit gerechnet, dass es hier zu einem Gewaltverbrechen kommen könnte.

Die Bilder vom Tatort und wie die Anwohner auf den Schock reagieren, zeigen wir im Video.

Nur wenige Stunden später stellt sich der Täter der Polizei

Bereits am Sonntagmorgen stellt sich in Dessau in Sachsen-Anhalt ein Mann der Polizei. Der 34-Jährige gibt an, die Frau in Hannover getötet zu haben. Die Staatsanwaltschaft hat jetzt Haftbefehl beantragt wegen Verdacht auf Totschlag. Zur Todesursache äußerten sich die Behörden bisher nicht auch das Motiv der Tat ist noch nicht bekannt. Das Opfer soll laut Medienberichten wie der Täter aus Dessau stammen. In welcher Beziehung Täter und Opfer standen ist noch unklar.

Grauenvolle Entdeckung am Samstagabend

Eine Zeugin hatte die leblose 23-Jährige um 23 Uhr in dem Mehrfamilienhaus gefunden und alarmierte sofort die Polizei und die Rettungskräfte. Der Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod der jungen Frau feststellen, es kam jede Hilfe zu spät. Für die Kripo stand dann auch schnell fest, hier muss es sich um ein Gewaltverbrechen. Die Obduktion der Leiche sei beendet, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Angaben zur Todesursache machte sie bisher aber nicht.