Handel mit gefälschten Ausweisen: Prozess gegen 39-Jährigen

Schilder an der Fassade des Landgericht Berlins. Foto: Sonja Wurtscheid/dpa
© deutsche presse agentur

14. Januar 2021 - 1:51 Uhr

Weil er gefälschte Dokumente bestellt und dann weiterverkauft haben soll, muss sich ab heute (9.00 Uhr) ein 39-Jähriger vor dem Berliner Landgericht verantworten. Laut Ermittlungen soll sich der Mann gefälschte kroatische, slowakische, italienische und griechische Personalpapiere, Führerscheine oder Aufenthaltstitel verschafft und damit gehandelt haben. Bei den mutmaßlichen Taten in der Zeit von August 2019 und Juni 2020 habe er gemeinsam mit seinem gesondert verfolgten Bruder agiert. Zudem soll der Angeklagte an Personen, die sich illegal in Deutschland aufhielten, Unterkünfte und Beschäftigungsverhältnisse gegen Entgelt vermittelt haben. Insgesamt 31 Taten sind angeklagt.

Quelle: DPA