Zu viele Corona-Fälle

Handball-WM: USA und Tschechien nicht bei Turnier dabei

Die Handball WM in Ägypten steigt Corona-bedingt ohne Tschechien.
© Imago Sportfotodienst

12. Januar 2021 - 23:36 Uhr

Nordmazedonien und die Schweiz springen ein

Die Handball-Weltmeisterschaft der Männer in Ägypten findet ohne Tschechien und ohne die USA statt. Wie der Weltverband IHF am Dienstag mitteilte, sind beide Teams wegen zahlreicher positiver Corona-Tests im Vorfeld der WM aus dem Teilnehmerfeld gestrichen worden. Die Amerikaner können nur zuschauen, nachdem es bei ihnen im Team insgesamt 19 positiv getestete Spieler gab - bei den Tschechen war es bei Mannschaft und Betreuern zu 17 Fällen gekommen.

Der tschechische Verband teilte auf Facebook mit, dass die WM aufgrund der Corona-Fälle im Team ohne Tschechiens stattfinden müsse.

Auch Tschechiens Trainer infiziert

Unter den Erkrankten befanden sich auch die Cheftrainer Jan Filip und Daniel Kubes. "Ich kann nur sagen, dass die Situation mehr als kritisch ist", hatte Kubes dem SID gesagt.

"Wir haben kein Licht am Ende des Tunnels gesehen", erklärte Verbandschef Jaroslav Chvalny. Filip meinte nach der Entscheidung: "Es schmerzt sehr, wir haben uns so darauf gefreut." Nordmazedonien springt für die Tschechen ein, die Mannschaft trifft damit in der Gruppe D am Donnerstag auf Schweden, weitere Gegner sind Gastgeber Ägypten und Chile.

USA wollte Rumpfteam schicken - nun doch die Absage

Zuvor wurde bekannt, dass sich im US-Team 18 Mitglieder mit Corona infiziert haben – ein weiterer positiver Test kam am Abend noch hinzu. Zu viele, um beim Turnier in Ägypten dabei zu sein.

Dabei hatte die USA bis zuletzt auf ihren WM-Start gehofft und alle Hebel in Bewegung gesetzt. Nationaltrainer Robert selbst habe sich infiziert, bestätigte der Coach der norwegischen Zeitung "Aftenposten". "Das ist unglaublich heftig", sagte er. Die US-Handballer bereiteten sich in Norwegen auf das Mega-Turnier am Nil vor. Mit zum vor dem Ausbruch nominierten Team zählten auch sieben in Deutschland aktive Spieler, allerdings steht keiner von ihnen bei einem Erstligisten unter Vertrag.

Die USA wird von der Schweiz ersetzt.

RTL.de/dpa/SID