Nach Pleite gegen Spanien

WM für deutsche Handballer fast gelaufen

21. Januar 2021 - 23:44 Uhr

Jetzt droht das schnelle Aus

Zu viele Fehlwürfe im Schicksalsspiel: Die deutschen Handballer stehen bei der WM in Ägypten kurz vor dem Aus. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason kassierte beim 28:32 (13:16) im Hauptrunden-Showdown mit Europameister Spanien seine bereits zweite Turnierniederlage und kann den anvisierten Einzug in das Viertelfinale nun nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Im Video oben gibt's die Stimmen nach dem Spiel.

Deutsches Team trotz allem stolz: "Geiles Spiel gemacht"

Auch sieben Tore vom besten deutschen Werfer Timo Kastening reichten in der Neuen Hauptstadt Ägyptens am Donnerstagabend nicht zum Sieg für die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB), deren Hoffnungen auf das Weiterkommen nach einer zu schwachen Chancenauswertung mit nun 2:4 Punkten auf ein Minimum sanken.

Dennoch war von Niedergeschlagenheit bei Torwart Johannes Bitter nichts zu spüren. "Wir haben ein geiles Spiel gemacht. Wir haben gegen die ballsicherste Mannschaft gezeigt, wie man sie auseinanderspielt. Dass uns dann zwei, drei Fehler passieren, die uns das Genick brechen, kann vorkommen. Wir müssen nicht mit hängenden Köpfen aus der Halle gehen", meinte der Schlussmann nach dem Match.

So könnte es doch noch mit der K.o.-Runde klappen

Um noch eine Chance auf die K.o.-Runde zu haben, muss Deutschland die verbleibenden Partien am Samstag (20.30 Uhr) gegen Polen sowie am Montag (20.30 Uhr) gegen Brasilien gewinnen und ist gleichzeitig auf zwei Niederlagen von Ungarn (6:0 Punkte) oder Spanien (5:1) angewiesen. Die beiden Erstplatzierten der Hauptrundengruppe I qualifizieren sich für das Viertelfinale.

rtl.de/sid