Sieg gegen Tschechien

DHB-Team reist mit Rückenwind nach Stockholm

23. Januar 2020 - 7:16 Uhr

DHB-Team besteht Charakter-Test

Die deutsche Nationalmannschaft hat das abschließende Spiel in der EM-Hauptgruppe I gegen Tschechien mit 26:22 gewonnen und nimmt den Schwung aus der Partie mit ins finale Spiel um Rang fünf - ein wirklich glanzvoller Abschluss der Hauptrunde in Wien war es aber nicht.

Deutschland mit Pausenführung gegen Tschechien

Trainer Christian Prokop gab von Beginn an Tobias Reichmann und Julius Kühn eine Chance, beide bekamen zuletzt wenig Spielzeit. Deutschland startete gut in die Partie und übernahm schnell die Führung.

Schon in der ersten Hälfte leistete sich das Team aber auch immer wieder kleinere Fehler, ließ viele Bällte liegen. Die Tschechen konnten diese Gelegenheiten jedoch nicht immer für sich nutzen. So führte das DHB-Team zur Pause mit 13:10.

Torwart Jogi Bitter erneut "Man of the Match"

Den Start in die zweite Hälfte verschlief die deutsche Mannschaft komplett, blieb sechs Minuten ohne eigenen Treffer und kassierte das zwischenzeitliche 13:14. Doch das Team fand zurück in die Partie – auch durch einen wieder einmal stark aufspielenden Jogi Bitter zwischen den Pfosten. Der Keeper wurde erneut zum "Man of the Match" gekürt.

Deutschland holte sich die Führung zurück und gab das Spiel zum Ende hin nicht mehr aus der Hand. Sogar Kapitän Uwe Gensheimer traf wieder vom Siebenmeterpunkt – nach einem schwachen Start ins Turnier hatte zwischenzeitlich Reichmann alle Siebenmeter übernommen.

Gegen Portugal um Platz fünf

Nur Youngster Johannes Golla konnte in der Schlussphase nicht mehr mitwirken: Er bekam dreimal eine Zwei-Minuten-Strafe und verfolgte die letzten knapp zehn Minuten von der Tribüne aus.

Am Donnerstag reist das DHB-Team von Wien aus weiter nach Stockholm. Im Spiel um Platz fünf trifft Deutschland am Samstag auf Portugal. Die Portugiesen setzten sich zuvor in der Hauptgruppe II mit 34:26 gegen Ungarn durch und buchten damit das Ticket nach Schweden.