Golla fällt auf Weg zur Halle aus

Handball-EM: Deutschland verliert Krimi gegen Kroatien

Men's 2020 EHF European Handball Championship - Main Round - Croatia v Germany
© REUTERS, LISI NIESNER, RC

18. Januar 2020 - 22:51 Uhr

Kroatien - Deutschland: 25:24 (11:14)

Deutschland hat bei der Handball-EM einen wahren Krimi gegen Kroatien verloren. 24:25 hieß es aus deutscher Sicht am Ende der Partie, in der die DHB-Jungs über weite Strecken vorne lagen.

Uwe Gensheimer sprachlos

"Nicht wirklich" zu einer Analyse in der Lage sah sich Uwe Gensheimer: "Wir haben es nicht verdient zu verlieren nach so einer Leistung. In den letzten zehn Minuten haben wir leider zu viele leichte Fehler gemacht." Bundestrainer Christian Prokop sagte: "Das ist total bitter. Die zweite Halbzeit gibt den Ausschlag. Wir haben die Bälle nicht so unterbringen können, wie wir uns das vorgestellt haben."

Kaum noch Chancen aufs Halbfinale

Damit haben die DHB-Männer mit 2:4 Punkten so gut wie keine Chance mehr auf das Halbfinale. Die weiter ungeschlagenen Kroaten schlossen in der Hauptrundengruppe I mit 6:0 Zählern zum punktgleichen Tabellenführer Spanien auf. Der Titelverteidiger bezwang Co-Gastgeber Österreich, der am Montag (20.30 Uhr) nächster deutscher Gegner ist, mit 30:26.

 Andreas Wolff Nr. 33, Deutschland ist niedergeschlagen / deprimiert / enttaeuscht. Kroatien vs. Deutschland, Handball, Hauptrunde, EHF Euro 2020, 18.01.20 Wien Wien Oesterreich *** Andreas Wolff No 33, Germany is depressed depressed disappointed Cro
Andreas Wolff sitzt niedergeschlagen im Tor.
© imago images/Agentur 54 Grad, 54° / Felix Koenig via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Golla klagt im Bus über Übelkeit

Nicht dabei gegen Kroatien war Johannes Golla. Der Kreisläufer vom Deutschen Meister SG Flensburg Handewitt klagte bei der Fahrt zur Halle über Übelkeit. Er habe kraftlos gewirkt, hieß es vom Verband. Man habe sich deshalb entschieden, Golla "umgehend wieder ins Hotel zu bringen, um eine möglichst schnelle Genesung zu ermöglichen". Im ersten Hauptrundenspiel gegen Weißrussland hatte der 22-jährige Nachrücker als Aktivposten in der Abwehr überzeugt.

Beste deutsche Werfer gegen Kroatien waren Kapitän Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Philipp Weber (Leipzig), Timo Kastening (Hannover) und der viermal vom Siebenmeterpunkt erfolgreiche Tobias Reichmann (Melsungen), die je vier Treffer erzielten.