Hammer im DFB-Pokal: Der FC Bayern München trifft im Achtelfinale auf Borussia Dortmund

Mega-Spektakel: Der FC Bayern empfängt im DFB-Pokalachtelfinale Borussia Dortmund
Mega-Spektakel: Der FC Bayern empfängt im DFB-Pokalachtelfinale Borussia Dortmund
© dpa, Ina Fassbender, ina lof

29. Oktober 2017 - 19:31 Uhr

Stefan Effenberg zieht das Kracher-Los

Ein großes Raunen ging durch die Zuschauerränge im Deutschen Fußballmuseum: Losfee Stefan Effenberg bescherte den Fans im Achtelfinale des DFB-Pokals den größten denkbaren Kracher: Der FC Bayern München trifft am 19./20. Dezember auf Borussia Dortmund. Das ergab die Auslosung - ausgerechnet in Dortmund.

Hummels: "Dritte Runde, zweites Finale. Unfassbar"

"Bayern kann ja nicht immer Losglück haben", kommentierte der bei der Auslosung im Publikum sitzende BVB-Stadionsprecher Norbert Dickel süffisant das Hammer-Los. Die Münchner hatten in Runde 2 zuletzt Vizemeister RB Leipzig im Elfmeterschießen (5:4) aus dem Wettbewerb geschossen, jetzt geht es also gegen das dritte Schwergewicht im deutschen Fußball.

"Dritte Runde, zweites Finale. Unfassbar", schrieb der Bayern-Innenverteidiger und frühere Dortmunder Mats Hummels angesichts der erneut schweren Aufgabe für den Münchner Rekordpokalsieger bei Twitter.

Bayern vs. BVB zum 7. Mal in Folge

Zum siebten Mal nacheinander treffen der FCB in einer DFB-Pokalsaison auf den BVB. In der vergangenen Spielzeit setzte sich der spätere Sieger Dortmund im Halbfinale 3:2 in München durch. Auch 2014/15 gewann der Revierclub auswärts beim Rekordpokalsieger. "Das Spiel hat dann bald jeder häufiger gesehen als 'Sissi' oder 'Dinner for one' an Weihnachten...", schrieb Hummels. Als er darauf, hingewiesen wurde, dass 'Dinner for one' an Silvester im TV ausgestrahlt wird, schrieb der Weltmeister: "Ups".

"All-In würde ich sagen", twitterte Dortmunds Mittelfeldspieler Nuri Sahin angesichts der Pokalauslosung. Bereits am kommenden Samstag kommt es zum Duell der zweitplatzierten Dortmunder gegen den neuen Spitzenreiter aus der bayrischen Landeshauptstadt.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Rheinland-Derby in Gladbach

Losfee 'Effe' geizte auch ansonsten nicht mit attraktiven Paarungen. So empfängt Borussia Mönchengladbach Bayer Leverkusen zum Rheinland-Derby. Nachbar 1. FC Köln reist zum FC Schalke 04, was bei einigen anwesenden Schalke-Fans Jubelstürme auslöste.

Eine machbare Aufgabe schenkte Effenberg dem Außenseiter SC Paderborn, den der einstige Champions-League-Sieger in der Saison 2015/2016 selbst fünf Monate trainierte: Der letzte verbliebene Drittligist freut sich auf Zweitligist FC Ingolstadt.

Die Achtelfinal-Paarungen im Überblick

Bayern München - Borussia Dortmund

Bor. Mönchengladbach - Bayer Leverkusen

FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart

1. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg

1. FC Heidenheim - Eintracht Frankfurt

Werder Bremen - SC Freiburg

SC Paderborn 07 - FC Ingolstadt 04

FC Schalke 04 - 1. FC Köln

Die Spiele finden am 19./20. Dezember statt.