7. Juni 2019 - 11:06 Uhr

Video: So lief die Rettung

Einsatzkräfte der Hamburger Feuerwehr haben einen hilflosen Hund aus einem Auto gerettet - das stand bei 25 Grad in der prallen Sonne. Passanten waren auf das bellende und winselnde Tier aufmerksam geworden, das in einem schwarzen Auto eingesperrt war. Die Bilder der geglückten Rettung - in unserem Video!

Besorgte Fußgänger alarmierten Polizei und Feuerwehr

Bei Temperaturen von deutlich über 20 Grad war der Hund in dem schwarzen Volvo gefangen. Sein Herrchen hatte einen ein Zentimeter großen Spalt am Fenster offengelassen, viel zu wenig.

Besorgte Passanten legten ihre Jacken auf die Windschutzscheibe, um dem Tier wenigstens etwas Schatten zu spenden. Sie alarmierten Feuerwehr und Polizei. Die Beamten versuchten zunächst, den Besitzer des Autos per Telefon zu erreichen, vergeblich. Auch die Versuche, das Auto mit einem Draht zu öffnen, schlugen fehl.

Feuerwehr musste Autoscheibe einschlagen

Hamburg
Die Retter schlugen eine Scheibe ein, um eine Tür öffnen zu können.

Deswegen schlug ein Feuerwehrmann die hintere Scheibe des Wagens ein, um eine Tür öffnen und den Hund herausholen zu zu können. Das verängstigte Tier wurde sofort mit Wasser versorgt.

Etwa eine Dreiviertelstunde nach der Rettung traf das Herrchen ein. Anstatt sich zu bedanken, reagierte er uneinsichtig und aggressiv, schrie die Einsatzkräfte ein. Erst eine deutliche Ansage der Polizei beruhigte ihn. Er bekam seinen Hund zurück - und eine Anzeige.