Aufgeflogen

Illegale Party in Hamburger Shisha-Bar: 18 Personen feiern im Keller

Polizisten stehen vor einer Shisha-Bar in Hamburg-Wandsbek, die trotz Corona-Auflagen geöffnet hatte. Foto: Steven Hutchings/TeleNewsNetwork/dpa
© deutsche presse agentur

15. Januar 2021 - 10:48 Uhr

Polizei löst Party in Shisha-Bar in Wandsbek auf

Auf diese Gäste hätten die Feiernden wohl lieber verzichtet: Am Donnerstagabend (14.01.) um kurz vor 11 betreten Polizisten die Bar im Hamburger Stadtteil Wandsbek. Neben dem Bar-Betreiber und seinen zwei Söhnen finden sie noch 15 weitere Gäste illegalerweise im Keller des Gebäudes. Die geltenden Corona-Regeln schienen Besitzer und Gästen egal zu sein.

Luft im Keller "knapp an der Grenze zur Gesundheitsgefährdung"

Im Keller rauchten die Feiernden Shisha – der Raum verfügte aber gar nicht über eine entsprechende Lüftungsanlage. Die Feuerwehr stellte einen erhöhten Kohlenmonoxid-Wert fest. "Der Wert war knapp an der Grenze zur Gesundheitsgefährdung", so eine Polizeisprecherin.

Bar-Betreiber: "Wir sind keine Kriminellen."

Laut der Hamburger Morgenpost soll der Betreiber der Bar wenig Reue für die Party gezeigt haben. "Wir sind keine Kriminellen. Wir wollen uns nur unterhalten und Wasserpfeife rauchen", soll er gesagt haben. Die Bar an der Wandsbeker Marktstraße wurde geschlossen, gegen die 18 Personen wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Quelle: DPA / RTL.de