2018 M12 6 - 16:55 Uhr

Mutter (42) lag blutüberströmt auf dem Bett

Ein elfjähriger Junge - eines von vier Geschwistern - kommt am Mittwoch nach Hause. Niemand reagiert, als er die Wohnung in Hamburg-Altona betritt. Er geht durch die Wohnung, betritt schließlich das Schlafzimmer seiner Mutter und macht eine schreckliche Entdeckung: Seine Mutter (42) liegt leblos und blutüberströmt auf ihrem Bett. Rettungssanitäter können nur noch den Tod der Frau feststellen. Sie hat Kopfverletzungen und mehrere Schnittwunden am Körper.

Ehemann festgenommen

Vierfache Mutter bei Familiendrama getötet
Hamburg-Altona: Wohnhaus der Mutter und ihrer Kinder
© dpa, Daniel Reinhardt, dan bra

Auf der Suche nach dem möglichen Täter wird die Polizei schnell fündig, noch am Abend nimmt sie den von der 42-Jährigen getrennt lebenden 49 Jahre alten Ehemann in Hamburg-Dulsberg fest. Das Motiv sei noch unklar, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Der Elfjährige und seine drei Geschwister (sieben bis 18 Jahre) werden von Notfallseelsorgern betreut, die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Erst vor einer Woche hatte die Hamburgische Bürgerschaft über Gewalt gegen Frauen debattiert. Allein in diesem Jahr seien in der Hansestadt sechs Frauen durch ihren Partner oder Ex-Partner zu Tode gekommen, hatte die Linksfraktion damals berichtet.

Erst vor wenigen Tagen stellte Familienministerin Franziska Giffey (SPD) neue Zahlen des BKA zu Gewalt gegen Frauen vor. Daraus ging hervor, dass jeden Tag ein Mann in Deutschland versucht, seine Partnerin oder Ex-Partnerin zu töten. Im letzten Jahr starben dabei 147 Frauen.