Urteil in Hamburg

Sie betäubte und beklaute LKW-Fahrer: Haftstrafe für alkoholsüchtige Diebin

Albena A. suchte die LKW-Fahrer häufig auf Rasplätzen auf. Sie betäubte und beraubte die Trucker. Heute musste sich die Bulgarin vor Gericht verantworten.
Albena A. suchte die LKW-Fahrer häufig auf Rasplätzen auf. Sie betäubte und beraubte die Trucker. Heute musste sich die Bulgarin vor Gericht verantworten.
© dpa, Uli Deck, ude bwe

27. April 2021 - 17:33 Uhr

Fahrer mit Schlafmitteln betäubt und dann beraubt

Albena A. hat zwischen 2018 und 2020 Trucker mit Schlafmitteln betäubt und anschließend ausgeraubt. Dabei klaute sie Geld, Kreditkarten und auch Smartphones. Am Dienstag wurde sie zu einer Gesamtstrafe von sieben Jahren inklusive Aufenthalt in einer Erziehungsanstalt verurteilt, denn Albena A. ist alkoholabhängig und soll in Therapie.

"Als die Männer eingeschlafen waren, haben Sie sie beraubt"

Acht LKW-Fahrer hat Albena A. demnach in den zwei Jahren mit Schlafmitteln wie Diazepam betäubt und anschließend beraubt. Die 55-Jährige Bulgarin hat ihren Lebensunterhalt mit Prostitution verdient – und durch die zahlreichen Raubüberfälle. Sie habe Situationen ausgenutzt, wo sie mit den Männern alleine war, häufig habe sie mit ihnen zusammen Alkohol getrunken und das Schlafmittel untergemischt, bis die Trucker eingeschlafen seien, um sie dann anschließend ausrauben zu können, sagte der Richter.

Die verwendeten Schlafmittel lösen Wahrnehmungsstörungen aus

In sieben Fällen hat Albena A. Diazepam verwendet, bei einem Trucker war es Clonazepam. Beide Mittel führten zum schnellen Einschlafen der Fahrer. Die Verurteilte verwendete die Medikamente als K.O-Mittel, welche Wahrnehmungsstörungen und Erinnerungslücken auslösen können.

Mit Wahrnehmungsstörungen hatte auch ein Trucker vergangenes Jahr zu kämpfen, als er am nächsten Morgen nach der Tat mit seinem LKW wieder losfuhr. Er fuhr Schlangenlinien, merkte aber selbst, dass mit ihm etwas nicht stimmte. Er hielt an und rief die Polizei. Der Mann konnte sich selbst nicht mehr auf den Beinen halten und musste ins Krankenhaus, wo er mehrere Tage auf der Intensivstation lag.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Albena A. klaute Geld, Kreditkarten und Smartphones

Auch in den anderen sieben Fällen ging Albena A. ähnlich vor – zusammen Alkohol trinken, betäuben und anschließend ausrauben. Teilweise nahm sie 3100 Euro mit, Tablets, Smartphones oder Kreditkarten. Der Richter erkannte zwar ihre schwierige Situation an, sagte aber, dass das keine Rechtfertigung für ihr Verhalten sei. Und obwohl sie selbst häufig alkoholisiert oder bekifft bei den Überfällen war, habe sie ihren Plan trotzdem immer durchziehen können.

Therapie wegen Alkohol und sieben Jahre Haft

Jetzt muss die Bulgarin in eine Erziehungsanstalt und dort wegen ihrer Alkoholabhängigkeit therapiert werden – und das für zwei Jahre. Außerdem ist sie zu einer Gesamtstrafe von sieben Jahren verurteilt worden. Bisher ist noch unklar, ob Albena A. anschließend nach Bulgarien abgeschoben wird oder ob sie vorzeitig auf Bewährung entlassen werden kann.