Junge hatte sich wohl an Brezelkrümeln verschluckt

Telefonische Wiederbelebungs-Anleitung rettet Zweijährigem das Leben

© dpa, Andreas Gebert

14. Dezember 2019 - 17:42 Uhr

Herz des Zweijährigen schlug nicht mehr

Per Telefon hat ein Mitarbeiter der Hamburger Feuerwehr eine Anleitung zur Wiederbelebung gegeben - und dadurch einem Zweijährigen das Leben gerettet. Wie die Feuerwehr mitteilte, waren bei der Leitstelle am Samstag mehrere Notrufe aus dem Stadtteil Eimsbüttel eingegangen, dass das Herz des Jungen nicht mehr schlage.

Vater und Ersthelfer reanimierten den Jungen

Die Anrufer berichteten demzufolge, dass ein Kleinkind keine Luft mehr bekomme und sein Herz bereits aufgehört habe zu schlagen. Den Angaben zufolge habe der Mitarbeiter der Leitstelle die Anrufer beruhigt und strukturiert Anweisungen zur Wiederbelebung geben.

Der Vater des Jungen sowie einige Passanten holten das Kleinkind aus seiner Kinderkarre und legten es auf eine Sitzgruppe in einem Lokal. Dann begannen sie, das Kind zu reanimieren. Dabei löste sich ein sogenannter Bolus - ein Fremdkörper, der offenbar die Luftröhre des Jungen verschlossen und zum Herz- und Atemstillstand geführt hatte. Der Junge habe daraufhin zu schreien begonnen und sein Herz wieder zu schlagen. 

Brezelkrümel hatten wohl seine Luftröhre verschlossen

Vermutlich hatten Krümel aus kleinen Knusperbrezeln die Luftröhre des Zweijährigen verschlossen. Der Rettungsdienst brachte den Jungen mit stabilem Kreislauf und zusammen mit seinen Eltern zur Überwachung in ein Krankenhaus. 

Was tun, wenn das Kind sich verschluckt hat?

Baby Wiederbelebung
Hat ein Kind sich verschluckt, zählt bei der Ersten Hilfe jede Sekunde.
© iStockphoto

Blockiert ein Gegenstand oder Lebensmittel die Atemwege des Kindes, ist es wichtig, nicht in Panik zu geraten. Stattdessen muss schnell und effizient gehandelt werden - denn jetzt zählt jede Sekunde. Welche Handgriffe zur Ersten Hilfe bei Verschlucken Sie kennen müssen, zeigen wir hier.