Hamburg: Polizisten bei Demonstration verletzt

13. Februar 2016 - 2:06 Uhr

Bei einer Demonstration gegen die geplante Räumung des umstrittenen Bauwagenplatzes Zomia in Hamburg sind fünf Polizisten verletzt worden. Zwei von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden, sagte ein Polizeisprecher.

Einige der rund 2.000 Demonstranten hatten Flaschen und Feuerwerkskörper gegen die Beamten geworfen und dabei vier von ihnen verletzt. Der Veranstalter selbst löste die Demonstration in der Innenstadt früher auf als geplant. Kurz darauf würgte eine Teilnehmerin eine Polizistin so stark, dass diese ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Einsatzkräfte nahmen die Tatverdächtige und einen Flaschenwerfer vorläufig fest. Fünf Menschen wurden zudem in Gewahrsam genommen. Der überwiegende Teil der Protestierenden war nach Polizeiangeben aus der linken Szene. An dem Einsatz waren 2.050 Beamte der Polizei Hamburg, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und der Bundespolizei beteiligt.