Das Unterhaus startet in die zweite Serie

Hamburg, Köln und wer noch? Das Aufstiegsbarometer der 2. Liga

Pierre-Michel Lasogga trifft zum 1:0 für  Hamburg gegen Köln
Pierre-Michel Lasogga trifft zum 1:0 für Hamburg gegen Köln
© deutsche presse agentur

29. Januar 2019 - 13:27 Uhr

Hamburg und Köln schon auf Erstliga-Kurs

Die 2. Bundesliga startet mit dem 19. Spieltag in das Jahr 2019. Dabei nehmen mehrere Clubs das Projekt "Nie mehr 2. Liga" in Angriff. Die besten Karten im Rennen um die Aufstiegsränge haben die Erstliga-Absteiger der vergangenen Saison: Der Hamburger SV und der 1. FC Köln.  Dahinter rangieren von St. Pauli (3.) bis Heidenheim (6.) vier weitere Clubs, die sich zumindest Hoffnung auf den Relegationsplatz machen dürfen.

Hamburger SV

Berkay Özcan
Berkay Özcan verließ den abstiegsbedrohten Erstligisten VfB Stuttgart, um mit dem Hamburger SV die Rückkehr in die 1. Liga perfekt zu machen
© deutsche presse agentur

In der Winterpause verpflichtete der HSV Berkay Özcan vom VfB Stuttgart. Der 21-Jährige Mittelfeldspieler wurde als Alternative für Lewis Holtby  und den häufig angeschlagenen Aaron Hunt geholt. Mehr Offensivpower aus der zweiten Reihe kann Trainer Hannes Wolf gut gebrauchen: Mit 25 geschossenen Toren ist die Offensiv-Bilanz des Clubs noch zweitklassig. Die Vorbereitung verlief nicht ganz rund. Die Tendenz zeigte aber beim 5:3-Sieg im Test gegen den dänischen Club Midtjylland nach oben. Vor dem Heimspiel gegen Sandhausen zum Auftakt beträgt der Vorsprung der Hamburger auf Rang vier sechs Punkte.  Es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn der HSV das noch verspielt.

Aufstiegswahrscheinlichkeit: 96 Prozent

1. FC Köln

ARCHIV - 20.11.2018, Nordrhein-Westfalen, Köln: Anthony Modeste, Stürmer, beantwortet vor dem Training des Fußball Zweitligisten 1. FC Köln Fragen von Journalisten. (zu dpa «Wechseltheater um Modeste: Angreifer meldet sich erstmals zu Wort» am 26.01.
Ohne Theater geht es nicht: Anthony Modeste. Schon bei seinem Wechsel nach China gab es viel Wirbel
© dpa, Rolf Vennenbernd, ve fpt hak

Karneval, Klüngel, Köln: Die 'Geißböcke' blieben sich mit dem Transfer-Hick-Hack um Anthony Modeste treu. Die bereits im November verkündete Rückkehr des französischen Stürmers ist immer noch nicht in trockenen Tüchern und ein Ende der Hängepartie ist nicht in Sicht. Im Schatten des Modeste-Theaters gelangen mit Johannes Geis (Schalke 04) und Florian Kainz (Werder Bremen)  zwei vielversprechende Verpflichtungen, die das Niveau der Mannschaft deutlich anheben, wenn das Duo  am Rhein wieder zu seiner Bestform findet. Mit dem Auswärtsspiel bei Union Berlin (4.) hat das Team von Trainer Markus Anfang gleich zu Beginn eine der schwersten Aufgaben in der Rückrunde zu lösen. Verliert der FC dort, schmilzt der Vorsprung auf die Hauptstädter auf zwei Punkte. Dennoch sollte sich die Rückkehr in die Bundesliga nicht zu einem größeren Problem für den FC entwickeln.

​Aufstiegswahrscheinlichkeit: 90 Prozent

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

FC St. Pauli

06.01.2019, Hamburg: Alexander Meier spricht während einer Pressekonferenz des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli zu seiner Verpflichtung. Meier erhält in Hamburg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Foto: Daniel Reinhardt/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Gelingt es Alex Meier mit seiner Rückkehr zum FC St. Pauli, eine Euphorie am Millerntor auszulösen?
© dpa, Daniel Reinhardt, dan pil

Die Rückkehr von Alex Meier soll den Erstliga-Ambitionen der Paulianer nochmal Schub verleihen.
Zumal der Kiez-Club in der Rückrunde ohne Abwehrchef Philipp Ziereis (Kreuzbandriss)  und Mittelstürmer Henk Veerman (Kreuzbandriss) auskommen muss. Fraglich ist, wie sich der 36-Jährige Meier nach eineinhalb Jahren ohne Wettkampfpraxis in der 2. Liga akklimatisiert. Zündet der 'Fußball-Gott', könnte Pauli ein ernsthafter Anwärter auf den Relegationsplatz sein.

Aufstiegswahrscheinlichkeit: 60 Prozent

Union Berlin

Fussball, Herren, Saison 2018/2019, Testspiel, 1. FC Union Berlin - FC Basel, Carlos Mane (1. FC Union) wird von den Fans begrüßt, 26.01. 2019, *** Football Men Season 2018 2019 Test match 1 FC Union Berlin FC Basel Carlos Mane 1 FC Union is welcomed
Carlos Mane ist der große Hoffnungsträger bei Union Berlin
© imago/Matthias Koch, Stefanie Fiebrig / Matthias Koch, imago sportfotodienst

In der Winterpause kam Abwehrspieler Nicolai Rapp (Erzgebirge Aue) und Rechtsaußen Carlos Mane (Sporting Lissabon). Der Portugiese soll Probleme im Angriff lösen. Mehr als 27 Tore sprangen bislang für die Berliner nicht heraus – ein unterdurchschnittlicher Wert. Dafür verfügt 'Eisern-Union' mit 15 Gegentoren über die beste Defensive der Liga. Das Auftaktprogramm der Berliner mit dem Heimspiel gegen Köln und anschließend auf St. Pauli wird zeigen, wohin die Reise für Union geht. Besteht das Team von Trainer Urs Fischer beide Härteprüfungen, könnte das immensen Schwung für das Rennen um Platz 3 oder mehr verleihen.

Aufstiegswahrscheinlichkeit:  65 Prozent

Holstein Kiel

v.l. Laszlo Benes (Moenchengladbach) und Michael Cuisance (Moenchengladbach) beschweren sich, dass sie keinen Freistoss erhalten beim Spiel FC Bayern Muenchen vs. Borussia Moenchengladbach, Fussball, Telekom-Cup, 13.01.2019 DFL REGULATIONS PROHIBIT A
Laszlo Benes soll bei Holstein Kiel die Lücke schließen, die durch die Verletzung von David Kinsombi entstanden ist
© imago/Eibner, EIBNER/Mario Hommes, imago sportfotodienst

Kurz vor dem Start ist den Kielern noch ein Transfer-Coup gelungen: Laszlo Benes wechselt auf Leihbasis von Borussia Mönchengladbach an die Ostsee. Damit reagierte der Club auf den langfristigen Ausfall von David Kinsombi (Schienbeinbruch). Benes könnte sich als gelungener Schachzug entpuppen. Der slowakische Mittelfeldspieler machte vergangene Saison mit guten Leistungen (1 Bundesliga-Tor) bei den Borussen auf sich aufmerksam. In dieser Spielzeit kam Benes  aufgrund der starken Konkurrenz im Mittelfeld des Erstliga-Dritten noch nicht so zum Zug – für die Kieler ist der 21-Jährige aber auf jeden Fall eine Verstärkung. Ob wie in der vergangenen Saison der Sprung auf einen Relegationplatz gelingt, erscheint aber fraglich.  Zum Start reisen die 'Störche' zum Tabellennachbarn Heidenheim.

Aufstiegswahrscheinlichkeit: 40 Prozent

FC Heidenheim

v.li.: Trainer Frank Schmidt (FC Heidenheim) gibt Anweisungen, gestikuliert, mit den Armen gestikulieren, gives instructions, gesticulate, Fussball, 2.Bundesliga, FC Heidenheim - VfL Bochum, DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SE
Kann Heidenheims Trainer Frank Schmidt seine Mannschaft auf der Erfolgswelle halten?
© imago/foto2press, Frank Scheuring, imago sportfotodienst

Heidenheim ist das Überraschungsteam der Saison. 30 Punkte nach 18 Spielen sind der beste Wert, den der Club jemals erreichte. In der Vorbereitung feierte der Verein drei Testspielsiege. Dabei verletzte sich allerdings Mittelfeldspieler Sebastian Griesbeck (Doppelter Bänderriss). Sollte der FCH die Form aus der Hinserie über den Winter gerettet haben, winkt die beste Zweitliga-Saison der Club-Geschichte.  Allerdings befindet sich Heidenheim damit absolut am oberen Limit und alles darüber hinaus dürfte sich im Reich der Träume befinden.

Aufstiegswahrscheinlichkeit: 10 Prozent